Deutliche Preissenkung für Nissan 370Z

Trotz Modellwechsels

Deutliche Preissenkung für Nissan 370Z
Nissan hat die Preise für den 370Z deutlich gesenkt. © Nissan

Nissan hat den 370Z für das neue Modelljahr aufgefrischt. Anstatt sich den Modellwechsel teuer bezahlen zu lassen drehen die Japaner die Preisschraube bei dem Sportwagen in die andere Richtung.

Nissan senkt deutlich die Preise für den 370Z. Trotz einer geschärften Optik ist das Coupé jetzt nun schon ab 32.900 Euro zu haben, die Preise für den Roadster beginnen bei 35.900 Euro – rund 6000 Euro weniger als die Vorgängerversion. "Während andere Hersteller vermutlich die Gelegenheit genutzt hätten, mit der Einführung des Topmodells die Preise anzuheben, bewahrt Nissan den Charakter des 370Z als erschwinglichen Sportwagen und macht ihn jetzt noch breiteren Kundenkreisen zugänglich", erklärt Ponz Pandikuthira, General Manager 370Z bei Nissan Europe.

Nissan 370Z mit weiterhin 328 PS

Dafür erhielt der Sportwagen einen neuen Frontstoßfänger und vertikale LED-Tagfahrleuchten sowie einen breiteren Kühlergrill. Serienmäßig ist das Coupé mit 18-Zoll-Doppelspeichen-Leichtmetallfelgen vom Roadster ausgestattet, in der höheren Ausstattungsversion "Pack" sind es 19-Zöller von RAYS.

Unter der Haube bleibt alles beim Alten. Der 3,7 Liter große Sechszylinder greift auf 241 kW/328 PS sowie ein maximales Drehmoment von 363 Nm zurück. Beim Getriebe kann zwischen dem weltweit ersten Sechsgang-Schaltgetriebe mit elektronischer Drehzahlsynchronisation "Synchro Rev Control" oder einer adaptiven Siebenstufen-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad gewählt werden. (AG/TF)

Keine Beiträge vorhanden