Lada bringt Kalina als Fließheck

Der russische Autobauer Lada schickt die Stufenheckvariante des Kalina auf den Markt. Der Kompaktwagen mit der Bezeichnung 1119 soll dem Billigauto Dacia Logan Konkurrenz machen.

Von Susanne Kilimann

Auf der Leipziger Autoausstellung im vergangenen Jahr hatten die Russen ihren Kalina vorgestellt, einen Kompaktwagen, der Kunden in Deutschland vor allem durch seinen günstigen Preis beeindrucken soll. Jetzt ist der Neue da - der Kalina 1119, die fünftürige Fließheckversion. Die ersten Vertreter der neuen Modellreihe sind startklar und stehen zum Einstiegspreis von 7590 Euro bei den deutschen Lada-Händlern.

Auch mit Autogas verfügbar

Für den Vortrieb sorgt der 1,6 Liter Motor, der bereits im Kalina 1118 zum Einsatz kommt. Das Aggregat mit Bosch-Komponenten leistet 60 kW/81 PS, erfüllt die Euro-4-Abgasnorm und beschleunigt den Kompaktwagen laut Werksangaben in 13 Sekunden von Null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei Tempo 165 erreicht. Der durchschnittliche Verbrauch liegt offiziell bei 7,1 Liter, der C02-Ausstoß bei 177 Gramm pro Kilometer. Zum Aufpreis von 2300 Euro ist auch er neue Kalina mit Autogasanlage zu haben, die den Kraftstoffverbrauch um bis zu 50 Prozent reduzieren soll.

Deutlich flotter: die Fließheckvariante Foto: Press-Inform

Die Fließheck-Modell wirkt deutlich flotter als die Stufenheckvariante. Abstriche müssen Kunden des neuen Kalina allerdings in Sachen Kofferraumvolumen machen. Der 3,85 Meter lange 1119er fasst lediglich 260 Liter, mit umgeklappter Rückbank kommen 600 Liter mit. Die 4,40 Meter lange Stufenheckversion nimmt dagegen 400 Liter und mit umgelegter Rückbank 757 Volumenliter auf. Im Innenraum gibt es ansonsten wenig Neues. Das Ambiente im 1119 ist - wie beim 1118 - schlicht und funktional. Klimaanlage, Standheizung mit Vorwahluhr, Heizung für die Vordersitze sowie 14-Zoll-Leichtmetallfelgen bereichern die Serienausstattung gegen Aufpreis.

Keine Beiträge vorhanden