Kia feiert vier Mal in Paris

Zwei Weltpremieren

Kia feiert vier Mal in Paris
Der neue Kia Carens. © Kia

Kia präsentiert auf dem Autosalon in Paris erstmals den neuen Carens sowie den Pro Ceed. Der Kia Optima Hybrid und der überarbeitete Sorento geben ihr Debüt in Europa.

Kia feiert auf dem Autosalon in Paris vier neue Modelle. Während der Carens und der dreitürige Pro Ceed erstmals überhaupt enthüllt werden, feiern der Optima Hybrid und das Facelift des Sorento ihre Europa-Premiere. "Diese vier Kia-Premieren auf dem Pariser Autosalon erstrecken sich über ein weites Spektrum von Marktsegmenten und unterstreichen, wie vielfältig unsere wachsende Produktpalette ist", sagt Hyoung-Keun Lee, Vice Chairman und CEO der Kia Motors Corporation.

Kia Carens kehrt zurück

Mit der dritten Generation des Carens kehren die Koreaner in das Segment der Kompakt-Vans zurück. Dabei wurde der Carens grundlegend überarbeitet und wird mit fünf oder sieben Sitzen angeboten. Vier Motoren mit einem Spektrum zwischen 115 und 177 PS stehen zur Auswahl.

Mit dem Pro Ceed ist die Kompaktwagenfamilie nach dem Fünftürer und dem Kombi komplett. Der auf sportlich kreierte Dreitürer ist hinsichtlich der Maße, Motoren und Getriebe deckungsgleich mit dem Fünftürer, allerdings wurde die Dachlinie um drei Zentimeter abgesenkt und die B-Säule um 22 Zentimeter nach hinten versetzt. "Der neue Carens richtet sich an Familien mit einer aktiven Lebensweise, denen Stil und Zweckmäßigkeit gleichermaßen wichtig sind, während der neue cee’d mit seinen sportlichen Proportionen und seiner Linienführung durch und durch Dynamik signalisiert. Die beiden europäischen Premieren bedeuten für Kia ebenfalls einen großen Schritt nach vorn", so Lee weiter.

Kia Sorento gründlich überarbeitet

Der Kia Pro Ceed feiert in Paris Weltpremiere.
Der Kia Pro Ceed komplettiert die Kompakt-Familie Kia

Der Optima Hybrid 2.0 wird nur in Europa angeboten und kombiniert einen zwei Liter großen Benziner mit einem 30 kW starken Elektromotor mit einer Systemleistung von 190 PS. Den Verbrauch gibt Kia mit 5,4 Litern an.

Gründlich überarbeitet wurde der Sorento. Beim SUV wurde eine Direkteinspritzung des 2,4 Liter großen Benziners eingeführt, zudem Fahrkomfort, Handling und Kultiviertheit verbessert. Zusätzliche Komfort- und Sicherheitselemente hielten Einzug und das Außendesign wurde modernisiert. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelADAC Winterreifentest: Vier Mal „mangelhaft“
Nächster ArtikelVW zeigt Golf GTI und BlueMotion
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden