Smart #1: Abschied von der Stadtflitzer-Idee

Smart #1: Abschied von der Stadtflitzer-Idee
Hat nichts mehr mit dem 2,69 Meter kurzen Querparker von einst zu tun: der neue Smart #1 © Smart

Der neue Smart #1 hat mit der Idee von Smart nichts mehr zu tun. Das neue Modell aus der Kooperation von Geely und Mercedes ist ein Kompakt-SUV.

Damit verabschieden sich die beiden Partner von dem Kleinstwagen, der wie kaum ein anderes Fahrzeug für urbane Mobilität stand. Dass beide Unternehmen statt eines Nachfolgers des Smart Fortwo am Donnerstagabend bei der Premiere des Smart #1 in Berlin nun ein Allerweltsauto präsentierten, mag verständlich sein. Denn über Jahre war das Smart defizitär, weshalb sich Daimler entschied, mit Anteilseigner Geely das Modell neu zu entwickeln.


Herausgekommen ist ein Auto mit einer Länge auf Kompaktklasse-Niveau von 4,27 Meter und einem Radstand von 2,75 Meter. Dieser Radstand ist größer als der Smart Fortwo lang war.

Leistung von 272 PS

Vorbei sind damit die Zeiten, in denen man mit dem Smart quer in eine Parklücke rangieren konnte – und sich daran erfreuen konnte, mit dem Winzling die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Jetzt stellt Smart ein Auto vor, das eine Leistung von 272 PS hat und auf ein maximales Drehmoment von 343 Nm kommt und bis zu 180 km/h schnell fährt. Dass der Neue dabei elektrisch ist, spielt angesichts einer solchen Leistung dann unter Nachhaltigkeitsaspekten auch nur noch eine nebensächliche Rolle. Seine 66-kWh-Batterie ermöglicht eine elektrische Reichweite von bis zu 440 Kilometer.

Ist die Batterie leer, kann sie mit einer Leistung von bis zu 150 kW an einer Schnellladestation aufgeladen werden. 30 Minuten sollen so reichen, damit der Akku von 10 auf 80 Prozent kommt. Das ist schön – aber so etwas können andere mittlerweile auch. Vorbei ist es damit mit dem Alleinstellungsmerkmal von Smart: ein Auto für die Mobilität von morgen ist dieses SUV nicht mehr.

Neuer Smart-Ansatz

Deutlich mehr Platz als früher hat man hinter dem Lenkrad. Foto: Smart

„Wir sind sehr stolz, endlich die Serienversion unseres Smart #1 zu präsentieren. Er ist nicht nur ein Symbol für unseren neuen Smart-Ansatz, sondern auch der Kern für alles, was kommen wird. Mit dem Re-Branding werden wir einen noch größeren Fokus auf ein nahtloses Mobilitätserlebnis legen“, sagt Smart-Europachef Dirk Adelmann.

Mercedes-Chef-Designer Gordon Wagner spricht von einem Neustart der Marke Smart. „Er ist erwachsen, cool und verkörpert Schönheit mit smarten Lösungen. Deshalb ist er neu, frisch und bezaubernd. Unser neuer Smart #1 hat das Potenzial, Smart zu einer führenden Designmarke zu machen“, so Wagner. Noch schöner wäre es gewesen, wenn Smart an seine Historie als urbane Mobilitätslösung angeknüft hätte.

Keine Beiträge vorhanden