Chevrolet Cruze Kombi feiert Weltpremiere in Genf

GM-Tochter bringt dritte Modellvariante

Chevrolet Cruze Kombi feiert Weltpremiere in Genf
Der Chevrolet Cruze Kombi wird in Genf vorgestellt. © Chevrolet

Der Chevrolet Cruze wird Anfang März auf dem Autosalon in Genf seine Weltpremiere als Kombi feiern. Nach Limousine und Fließheck ist es die dritte Modellvariante.

Der Chevrolet Cruze ist das erfolgreichste Modell der GM-Tochter. Seit der Einführung im Jahr 2009 wurden über eine Million Einheiten der Limousine und der Fließheckvariante verkauft. Nun feiert der Chevrolet Cruze Kombi auf dem Autosalon Genf Anfang März seine Weltpremiere.

Chevrolet Cruze mit effizienteren Motoren

Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, soll sich der Cruze Kombi, der bei der GM-Tochter Station Wagon heißt, durch einen großzügigen Stauraum und effiziente Motoren auszeichnen. So verfügt der 4,67 Meter lange Kombi über ein Ladevolumen von 500 Litern, bei umgeklappter Rückbank sind es sogar 1500 Liter.

Für das neue Modell sind ab Sommer neue und effizientere Motoren im Angebot. Bei den Benziner werden die beiden bekannten 1.6 Liter- und 1.8-Litermotoren durch einen neuen 1,4-Liter-Turbobenzinmotor ergänzt. Bei den Selbstzündern haben die Kunden die Wahl zwischen dem 1.7 Liter-Aggregat und dem überarbeiteten 2,0-Liter-Dieselmotor. Die drei letztgenannten Motoren sind serienmäßig mit einem spritsparenden Start-Stopp-System ausgestattet.

„Der Cruze Station Wagon deckt ein wichtiges Marktsegment ab. Er bietet Fahrern genau das, was sie sich in puncto Design, Fahrdynamik, Platzangebot und Wirtschaftlichkeit wünschen“, sagte Chevrolet-Europachefin Susan Docherty. Auf dem deutschen Markt kommt dem Kombi eine wichtige Bedeutung zu. "Wir erwarten uns sehr viel von dem Cruze Kombi. Er ist ein wichtiger Bestandteil unserer Wachstumsstrategie", sagte Sprecher Rej Husetovic.

Neben dem neuen Infotainment-System „Chevrolet MyLink“, es ermöglicht die Integration eines Smartphones mit dem Fahrzeug, verfügen alle neuen Cruze-Modelle über eine „Keyless Entry“-Funktion. Angaben zu Preisen und Verbräuchen der neuen Aggregate wurden noch nicht gemacht. Die Preise für den Chevrolet Cruze Station Wagon dürften aber wohl bei rund 16.500 Euro starten. Zu den Wettbewerbern gehören neben dem Opel Astra Sports Tourer (ab 18.090 Euro) unter anderem der Ford Focus Turnier (ab 18.650 Euro) und der Skoda Octavia Combi (ab 16.340 Euro). (AG/FM)

Keine Beiträge vorhanden