Kia XCeed: Leichtes Facelift für das Crossover

Kia XCeed: Leichtes Facelift für das Crossover
Kia hat dem XCeed ein Facelift spendiert. © Kia

Kia hat dem XCeed ein Facleift spendiert. Die Neuerungen an dem Crossover-Modell fallen indes überschaubar aus.
In die Schauräume der Händler fährt der überarbeitete Kia XCeed im September. Der kompakte Crossover fährt unter anderem mit neu gestaltetem Kühlergrill und Frontstoßfänger vor.

Das Heck des überarbeitet Xceed erhält einen Diffusor mit schwarzem Unterfahrschutzdesign und angedeutete Auspuffblenden. Das optional erhältliche digitale Kombiinstrument verfügt nun über neue Grafikansichten.


XCeed auch als GT-Line

Erstmals bietet Kia den XCeed in der sportlich ausgerichteten GT-Line an. Der Kühlergrill wird im dunklen Chrom gehaltenen Applikationen betont, das Heck durch wabenförmigen LED-Rückleuchten sowie ein einen Diffusor in Wagenfarbe. Dazu gibt es schwarze 18-Zoll-Felgen und schwarze Außenspiegelkappen. Das Interieur wird durch ein abgeflachtes Sportlenkrad, Sitzbezüge mit speziellem GT-line-Design, ein mit Leder bezogenem Schalthebel und einem schwarzer Dachhimmel geprägt.

Kia hat zudem die Funktionsweise der Assistenten überarbeitet. Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion funktioniert nun auch navigationsbasiert. Der Müdigkeitswarner erkennt jetzt Ablenkungen auch im stehenden Verkehr. Setzt sich etwa das vorausfahrende Fahrzeug in Bewegung und der Fahrer reagiert nicht darauf, erhält er einen Warnhinweis.

Auch Diesel im Angebot

Wie gehabt bietet Kia den XCeed mit einem 120 PS starken Einliter-Dreizylinder-Turbo, einem 1,5-Liter-Vierzyinder-Turbo mit 160 PS und 1,6-Liter-Turbo mit 204 PS an. Ein Plug-in-Hybrid mit einer Systemleistung von 141 PS ergänzt das Benzinerangebot. Der verfügbare Diesel leistet 136 PS.

Preise für die aufgefrischten XCeed-Modelle nennt Kia nicht. Bislang war der Crossover ab knapp 22.000 Euro zu haben. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden