29. August 2017

Weltpremiere auf der IAA Opel stattet Astra mit Erdgasantrieb aus

Opel erweitert sein Erdgas-Angebot
Opel erweitert sein Erdgas-Angebot © Opel

Opel reagiert auf die Diskussionen um den Dieselmotor. Auf der IAA Mitte September in Frankfurt feiern die Rüsselsheimer mit einem Erdgas-Astra Premiere.




Opel erweitert sein Angebot an Erdgasantrieben. Nach dem Zafira und der Kastenwagen-Variante des Combo feiern die Rüsselsheimer auf der IAA in Frankfurt ab Mitte September Premiere mit einem Erdgas-Astra.

„Dank der guten Verfügbarkeit, geringerer CO2-Emissionen und wirtschaftlicher Kosten können Erd- und Biogas schon heute dazu beitragen, das Automobil klimafreundlicher zu machen“, sagt Opel-Entwicklungschef Christian Müller. „Indem wir die Vorteile dieser Kraftstoffe mit dem dynamischen Astra verbinden, haben wir ein äußerst attraktives Auto für umweltbewusste Kunden geschaffen.“


Erdgas reicht für rund 450 Kilometer

Der ab sofort bestellbare Astra 1.4 Ecotec CNG ist dabei eine Neuentwicklung der Marke mit dem Blitz. Der Turbo greift auf 81 kW/110 PS zurück und basiert auf dem Vollaluminium-Benzinmotor von Astra und Mokka X. Der Vierzylinder kann mit Erdgas, Biogas oder einer beliebigen Mischung daraus betankt werden und soll sich mit kombinierten 4,3 Kilogramm auf 100 Kilometern begnügen, was CO2-Emissionen über 116 Gramm pro Kilometer entspricht.

Rund 19 Kilogramm können die zwei aus Kohlefaser-Verbundstoffen bestehenden „Typ 4“-Tanks bei einem Tankvorgang aufnehmen und somit rund 450 Kilometer mit Erdgas unterwegs sein. Sollte das CNG (Compressed Natural Gas) ausgehen, steht immer noch ein 13,7 Liter großer Benzintank zur Verfügung.

Opel Astra 1.4 Ecotec CNG ab 23.020 Euro

Erdgas ist bis 2026 steuerbegünstigt und rund die Hälfte günstiger als Benzin. Somit wird sich auch der erhöhte Anschaffungspreis von 23.020 Euro für die Limousine und 24.120 Euro für den Sports Tourer genannte Kombi-Variante im Laufe der gefahrenen Kilometer amortisieren.

Ob der neue Motor auch noch Einzug in andere Modelle der Rüsselsheimer hält, wurde auf Anfrage der Autogazette nicht gesagt. Angesichts der aktuellen Diskussionen um Verbrennungsmotoren ist es aber nicht unwahrscheinlich, dass weitere Modelle mit CNG-Tanks bestückt werden. (AG/TF)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Spartechnik



Mehr zur Marke Opel

Sanierungsplan vorgelegtPSA-Chef Tavares: Opel schützt nur gute Performance

Carlos Tavares hat die Opel-Mitarbeiter auf ein hohes Tempo beim Umbau des Unternehmens eingestellt. Man habe auf dem Weg zurück in die Gewinnzone nur fünf Prozent geschafft, sagte der PSA-Chef bei der Vorlage des Sanierungsplans.


Zukunftsplan wird präsentiertJetzt: Opel Pressekonferenz im Livestream

Opel stellt um 9.15 Uhr seinen Zukunftsplan in Rüsselsheim vor. Verfolgen Sie den Auftritt von Opel-Chef Michael Lohscheller und PSA-Chef Carlos Tavares im Livestream.


Strategieplan Pace vorgelegtOpel verzichtet auf Kündigungen

Opel will bis 2020 wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Dank Synergiegeschäfte innerhalb der PSA-Gruppe sollen Kosten ebenso gesenkt werden wie auch bei den neuen Lohnmodellen. Auf betriebsbedingte Kündigungen soll verzichtet werden.



Mehr aus dem Ressort

Der Skoda Octavia mit Erdgasantrieb.
Zusatzprämie für ErdgasfahrzeugSkoda zahlt 7000 Euro Prämie beim Kauf eines Octavia G-Tec

Käufer eines Erdgasmodells können bei Skoda nun zusätzlich profitieren. Die VW-Tochter erhöht den Bye-Bye-Bonus für seine G-Tec-Modelle um 2000 Euro.


Der VW Caddy ist auch als Erdgasmodell unterwegs
Volkswagen probiert neuen Anlauf «Erdgas ist mehr als eine Brückentechnologie»

Der Elektroantrieb kommt trotz Prämie nicht ins Laufen, der Wasserstoffantrieb lässt noch eine Weile auf sich warten. Volkswagen will nun den Erdgasantrieb vorantreiben, der jahrelang als hässliches Entlein in der Nische dahin vegetierte.


Skoda Octavia G-Tec Erdgas
Trotz aller VorteileBosch zweifelt Erfolg der Erdgasinitiative von VW an

Erdgas bietet als Kraftstoff eine Vielzahl von Vorteilen. Doch Erfolg für CNG blieb bisher aus. Nun will VW mit einer neuen Initiative Erdgas zum Durchbruch verhelfen. Dass das gelingt, sieht der Zulieferer Bosch skeptisch.