Stellplatz für Pkw: Stuttgart ist am teuersten

Stellplatz für Pkw: Stuttgart ist am teuersten
Parken in der Innenstadt. © dpa

Der Parkraum in den Großstädten ist knapp. Entsprechend müssen Autofahrer, die einen Stellplatz anmieten wollen, tief in die Tasche greifen.

Teuerstes Pflaster in Deutschland ist Stuttgart. In der baden-württembergischen Landeshauptstadt werden für einen Tiefgaragenplatz im Stadtzentrum bis zu 194 Euro Monatsmiete fällig.


Rang zwei unter den teuersten Metropolen geht einer Statistik des Immobilien-Portals „immowelt.de“ zufolge an Köln mit Spitzenmieten von 175 Euro für einen Stellplatz. Den dritten Platz nimmt Hamburg ein. Ein Garagenparkplatz in Hamburg-Mitte kostet bis zu 163 Euro Monatsmiete.

In Berlin werden durchschnittlich 140 Euro fällig

Zentrale Stellplätze in Düsseldorf (151 Euro), München (148 Euro), Frankfurt (146 Euro) und Berlin (140 Euro) sind ebenfalls teuer. Günstiger gestaltet sich das Anmieten eines Stellplatzes in Bremen (29 bis 84 Euro) und in Essen oder Dortmund. In den Ruhrmetropolen werden im Schnitt Preise zwischen 34 und 86 Euro pro Monat verlangt.
Als Alternative zu den teuren Parkplätzen im Innenstadtbereich gibt es in den Randgebieten auch preiswerte Stellplätze. So lassen sich Stellplätze in den Kölner Bezirken Mülheim und Porz bereits ab 28 Euro im Monat mieten; in Vaihingen und Bad Cannstatt geht es ab 40 Euro pro Monat los.

Berücksichtigt wurden bei der Auswertung Stellplätze und Garagen in den 14 größten deutschen Städten, die 2021 auf immowelt.de inseriert wurden. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden