Car-Loft: Mit dem Elektroauto ins Bett

Zu Gast im b'mine Hotel in Frankfurt/Main

Car-Loft: Mit dem Elektroauto ins Bett
Im Car-Loft-Hotel kommt man barrierfrei auf sein Zimmer. © Dominic Fraser/Genesis

Im b’mine Hotel in Frankfurt können Gäste ihr Auto direkt mit aufs Zimmer nehmen. Es ist das erste Carl-Loft-Hotel in Europa.

Sie wollen ihr Auto nachts in Ihrer Nähe haben? Auf der Straße oder einer Tiefgarage wollen Sie es partout nicht parken? Im Idealfall wollen Sie es auch von Ihrem Bett aus im Blick haben? Kein Problem. Das b’mine Hotel in den Gateway Gardens in der Nähe des Frankfurter Flughafens bietet seinen Gästen genau das. „Wir sind das erste Car-Loft-Hotel in ganz Europa“, sagt Hotelmanager Andreas Spitzner.


Dass man sein Auto mit aufs Zimmer nehmen kann, wie es der Name Car-Loft suggeriert, stimmt indes nicht ganz. Vielmehr handelt es sich eher um eine Car-Loggia: Das Auto steht dabei also nicht direkt im eigenen Zimmer, sondern auf einem großen Balkon. Erreicht werden kann der Stellplatz im b’mine Hotel über einen Lastenfahrstuhl.

40 Car-Lofts mit Wallbox

Natürlich verfügt jedes Car-Loft über eine Wallbox. Foto: Dominic Fraser/Genesis

Für die Fahrer eines Elektroautos verfügt jedes der 40 Car-Lofts über eine eigene Wallbox. Entsprechend kann man nachts sein E-Auto komfortabel aufladen, so wie wir es mit dem Genesis GV 60 getan haben. Der Ladevorgang, so erzählt Spitzner, lässt sich mit fast allen gängigen Ladekarten bzw. Apps starten.

Nicht wenige dürften sich die Frage stellen, was ein solches Car-Loft soll? So viel Autoliebe – manch einer würde auch Yuppidisierung – geht ihnen dann doch zu weit gehen. Dass Auto fast mit ins Schlafzimmer nehmen – geht´s noch?

Doch was sich auf den ersten Blick arg schräg anhört, hat einen tieferen Sinn. Das Car-Loft geht unter anderem auf die sich rapide verändernden Bedingungen in den Städten zurück. Gerade in Großstädten wird der Parkraum immer geringer. Das hat den Architekten Manfred Dick dazu gebracht, sich über neue Wohnkonzepte Gedanken zu machen. Er hatte die Idee, Autos mit einem Lastenaufzug auf die Ebene der Wohnung zu heben. Erstmals wurde ein Car-Loft 2010 in Berlin-Kreuzberg errichtet. Aufgrund der Grundwassersituation war es damals nicht möglich, eine Tiefgarage in dem Neubau zu errichten. Entsprechend wurden die Parkflächen auf die obere Ebene des Gebäudes gebracht. Damit wurde ein wohn- und arbeitsgerechtes Parken des eigenen Pkws ermöglicht.

Mit dem Lastaufzug kommt man mit seinem Auto direkt vor das Zimmer. Dominic Fraser/Genesis

Seither hat sich die Verkehrssituation in Berlin indes verschlimmert – und die Diskussion geht nicht mehr nur darum, wie ich Parkraum für Autos schaffe, sondern ihr Anzahl reduziere. Die Verkehrswende lässt grüßen.

Barrierefreier Zugang zum Zimmer

Doch braucht man dann überhaupt noch ein Car-Loft, vor allem auch in einem Hotel? Ja, findet Spitzner. Schließlich gibt es nach wie vor eine Vielzahl von Gästen, die nach den Annehmlichkeiten und Vorteilen eines solchen Car-Lofts verlangen. Gerade Frauen würden es aus Sicherheitsgründen schätzen, ihr Auto nicht spät abends in der Tiefgarage abzustellen, sondern direkt vor dem Zimmer. Natürlich gibt es auch diejenigen, die ihr Auto stets im Blick haben wollen. „Daneben haben wir junge Familien, die ein Car-Loft buchen, weil sie dann nicht ihr ganzes Gepäck extra ausräumen müssen, sondern es im Auto lassen können“, berichtet Spitzner. Ein wichtiger Aspekt sei auch die Barrierefreiheit der Car-Lofts. So haben Senioren als auch Behinderte die Möglichkeit, sofort ins Zimmer online einzuchecken, ohne zuvor an die Rezeption zu müssen.

Aus dem Bett hat man im Car-Loft-Hotel b’mine in Frankfurt sein Auto immer im Blick. Dominic Fraser/Genesis

Und natürlich gibt es die Fahrerinnen und Fahrer eines Elektroautos, die nicht erst lange nach einer Ladestation suchen wollen, sondern sicher gehen wollen, ihr Auto über Nacht aufladen zu können, um bei der Abreise die Fahrt wieder mit einer vollen Batterie antreten zu können.

In Zeiten, in denen die Ladeinfrastruktur nach wie vor lückenhaft ist und die Zahl der E-Autos zunimmt, macht ein Car-Loft-Hotel wie das b’mine durchaus als interessante und bezahlbare Alternative zu einem herkömmlichen Parktplatz Sinn. Der Aufpreis zu einem herkömmlichen Zimmer beläuft sich übrigens auf 60 Euro.

Keine Beiträge vorhanden