BMW-Motorradchef Schaller neuer ACEM-Präsident

Nachfolger von Kuenheim

BMW-Motorradchef Schaller neuer ACEM-Präsident
BMW-Motorradcheg Stephan Schaller ist neuer ACEM-Präsident. © BMW

Stephan Schaller ist zum neuen Präsident des Europäischen Motorrad-Hersteller-Verbandes ACEM gewählt worden. Der Chef von BMW Motorrad löst in dem Amt Hendrik von Kuenheim ab.

BMW-Motorradchef Stephan Schaller ist zum Präsidenten des Europäischen Motorrad-Industrie-Verbandes ACEM gewählt worden. Der Verband mit Sitz in Brüssel repräsentiert die Hersteller von Motorrädern, Motorrollern, Trikes und Quads auf europäischer Ebene. Schaller, der seit dem vergangenen Jahr Chef der Motorradsparte der Münchner ist, folgt im Amt auf Hendrik von Kuenheim. Von Kuenheim, der von Schaller auch auf dem Posten des BMW-Motorradchefs abgelöst worden war, bekleidete das Amt seit 2011.

Finanz- und Wirtschaftskrise gemeistert

„Unsere Fahrzeuge bieten ein hohes Maß an Mobilität und sollten dementsprechend in der Verkehrspolitik beachtet werden. Heute gibt es in Europa rund 37 Millionen motorisierte Zweiräder und immer mehr Menschen nutzen diese täglich, um die städtische Verkehrs- und Parksituation in ihrem privaten und beruflichen Umfeld zu managen“, sagte Schaller nach seiner Wahl.

Wie Schaller hinzufügte, habe die Motorradindustrie in den in den vergangenen Jahren „die enormen Herausforderungen der Finanz- und Wirtschaftskrise gemeistert und dabei die Ziele, nachhaltige und sichere Mobilität anzubieten sowie wieder auf die Wachstumsspur zurück zu gelangen und so Arbeitsplätze zu sichern und zu schaffen, nie aus den Augen verloren.“ BMW Motorrad hatte im zurückliegenden Jahr unter der Führung von Schaller einen neuen Rekordabsatz erzielt. (AG/FM)

Vorheriger ArtikelWertungsprüfungen als Gradmesser bei der Monte
Nächster ArtikelChevrolet Cruze Kombi: Grundsolider Begleiter
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden