26. Februar 2017

Kleinwagen mit 200 PS Ford Fiesta ST: Warten auf die Rennsemmel

Der Ford Fiesta ST greift auf 200 PS zurück
Der Ford Fiesta ST greift auf 200 PS zurück © Ford

Auf dem Autosalon in Genf enthüllt Ford den Sportler der neuen Fiesta-Generation. Doch bis die kleine Rennsemmel auf den Straßen zu sehen ist, wird erst einmal noch Weihnachten gefeiert.




Die neue Fiesta-Generation ist noch nicht auf dem Markt, da präsentiert Ford auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März) bereits die Sportversion ST, die 147 kW/200 PS und 290 Newtonmeter Drehmoment aus einem kleinen Dreizylinder mit 1,5 Litern Hubraum kitzelt. Der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 ist nach 6,7 Sekunden abgehakt.

Das Technikarsenal des Dreizylinders kann sich sehen lassen: Neben Turboaufladung gibt es eine Benzineinspritzung und eine variable Nockenverstellung. Die Abgase werden durch einen Rußpartikelfilter gejagt, außerdem hilft eine Zylinderabschaltung, im Teillastbereich Sprit zu sparen. Laut Ford emittiert der ST 114 Gramm CO2 pro Kilometer, was einem Verbrauchswert von 4,8 Litern auf 100 Kilometer entsprechen würde.


Ford Fiesta ST erst ab Anfang 2018

Optisch zeigt der Fiesta ST Muskeln. Seitenschweller, 18-Zoll-Räder und ein großer zweigeteilter Kühlergrill mit Wabengitterstruktur betonen das dynamische Ansinnen des Kölners. Dank eines umfangreich überarbeiteten Fahrwerks mit verbreiteter Spur dürfte er außerdem gehobenen Kurvenspaß bieten. Recaro-Sitze halten dabei die vorderen Insassen in aufrechter Position.

Zwar ist der neue Fiesta ST schnell, aber im Markt nicht schnell verfügbar. Erst Anfang 2018 geht es los. Preise hat Ford noch nicht genannt. Derzeit muss man für den 134 kW/182 PS starken ST rund 21.000 Euro zahlen. Alternativ wird gegen 4000 Euro Aufpreis noch eine stärkere Version namens ST200 angeboten. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Automessen



Mehr zur Marke Ford

Elektrotransporter Streetscooter Work XLDHL und Ford arbeiten im großen Stil

Die DHL und Ford haben einen großen Elektrotransporter vorgestellt. Rund 200 Pakete finden in dem Aufbau auf Basis eines Transit-Fahrgestells Platz, die in bis zu 100 Kilometern Entfernung ausgefahren werden können.


Neues Heritage Editions-ModellFord ehrt Le Mans-Sieger von 1967

Ford fährt mit dem GT in die Vergangenheit. Zu Ehren des 50. Jahrestages des Sieges beim legendären 24 Stunden-Rennen in Le Mans legt die Performance-Abteilung einen limitierten Rennwagen auf.


Martialisches EinzelstückFord F-22 F-150 Raptor auf Düsenjägerkurs

Ford hat traditionell für das Luftfahrt-Event „Gathering of Eagles“ ein Einzelstück aufgelegt. Der F-150 Raptor hat sich dabei von namensgleichen Kampfjets inspirieren lassen und wird zugunsten eines guten Zwecks versteigert.



Mehr aus dem Ressort

Honda hat den Jazz neu aufgelegt
Premiere auf der IAAHonda Jazz auf der Spur des Civic

Honda frischt den Jazz auf. Der Kleinwagen wird dabei nicht nur optisch verfeinert, sondern erhält zudem noch ein neues Top-Aggregat samt neuer Ausstattungslinie.


Infiniti präsentiert den Prototype 9
Moderner Retro-RoadsterInfiniti elektrisiert Pebble Beach

Infiniti fährt auf dem Concours d’Elegance mit einem besonderen Rennwagen vor. Der Prototype 9 erinnert an die legendären Silberpfeile, ist aber mit einem modernen Antrieb ausgestattet.


Premiere auf IAANeuer Suzuki Swift kommt als Sportversion

Suzuki wird vom Swift auch wieder eine Sportversion anbieten. Der Kleinwagen der Japaner wird dann wohl 140 PS leisten.