BMW 3.0 CSL: Sondermodell zum Jubiläum

50-jähriges Bestehen der M GmbH

BMW 3.0 CSL: Sondermodell zum Jubiläum
Das Sondermodell des BMW 3.0 CSL wird nur 50-mal gebaut. © BMW

Die M GmbH von BMW feiert in diesem ihr 50-jährigen Bestehen. Aus diesem Anlass bringen die Münchner eine Neuauflage des 3.0 CSL auf den Markt.

Der BMW 3.0 CSL wurde gerade einmal 50-mal gebaut. Er gehört zu den  legendären Modellen in der langen Autohistorie von BMW. Produziert wurde der 3.0 CSL zwischen 1971 und 1975.

Die Rennversion des historischen BMW 3.0 CSL gewann in der Auftaktsaison 1973 die Tourenwagen-Europameisterschaft. Dieser Titelgewinn wurde von 1975 bis 1979 noch fünfmal hintereinander wiederholt. Fahrer wie Toine Hezemans, Hans-Joachim Stuck, Chris Amon und Niki Lauda fuhren der Konkurrenz auf dem Nürburgring und zahlreichen weiteren Strecken davon-

Leistung von 560 PS

Nun kommt es zur limitierten Neuauflage auf Basis des M4 Coupé. Als 3.0 CSL wurde diese Basis allerdings modifiziert, leichter und auf mehr Dynamik getrimmt. 50 Exemplare will BMW fertigen. Wie BMW mitteilte, werde sich die Fertigung sämtlicher Fahrzeuge über rund drei Monate erstrecken. Gebaut wird er in aufwändigen Manufakturprozess am Außenstandort des BMW Group Werks Dingolfing im niederbayerischen Moosthenning.

Herz des 3.0 CSL ist der vom M4 Competition bekannte Dreiliter-Reihensechszylinder, dessen Leistung auf 560 PS angehoben wurde. Die Kraft wird über ein manuelles Sechsganggetriebe mit Schaltassistent an die mit Sperrdifferenzial gerüstete Hinterachse geleitet.

Diverse Leichtbaumaßnahmen

Zu den Leichtbaumaßnahmen gehören diverse Karosserieteile aus CFK, Titan-Endschalldämpfer oder Carbon-Vollschalensitze innen. Statt einer Rückbank bietet der Fondbereich eine Ablage mit zwei Helmfächern. Darüber hinaus gibt es Keramik-Bremsscheiben mit vorne 40 und hinten 38 Zentimeter Durchmesser, die von rotlackierten Bremssätteln mit sechs Kolben (vorne) in die Zange genommen werden.

Fahrleistungen zum 3.0 CSL nennt BMW keine. Der vermutlich um 1,6 Tonnen wiegende Kraftkeil dürfte den Sprint auf 100 in gut vier Sekunden erledigen und die 300er-Marke knacken. (mit SP-X)

Vorheriger ArtikelVW ID. Buzz: Ein Bulli als Kontaktbörse
Nächster ArtikelKawasaki: Mit Wasserstoff-Studie in die Zukunft
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden