VW: Wettbewerb verschärft sich weiter

Skepsis vor dem letzten Quartal

VW: Wettbewerb verschärft sich weiter
Vertriebsvorstand Christian Klingler vor einem Polo © Foto: VW

Trotz eines guten Ergebnisses in den ersten neun Monaten rechnet VW für das letzte Quartal aufgrund stärker werdender Konkurrenz mit einer Abkühlung des Wachstums. Trotzdem setzt Vertriebsvorstand Christian Klingler die Ziele für die Wolfsburger traditionell hoch.

Der VW-Konzern erwartet in den kommenden Monaten einen noch schärferen Wettbewerb im weltweiten Autogeschäft. «Die Konkurrenz schläft nicht. Der Wettbewerb durch andere Hersteller wird härter und härter», sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler am Mittwoch in einer Telefonkonferenz. Obwohl sich das Wachstums bei Volkswagen im letzten Quartal dieses Jahres vermutlich etwas abkühlen werde, rechne Europas größter Autobauer weiterhin mit «positiven Effekten».

Sorgenkinder Seat und Bentley

«Wie immer wollen wir ein bisschen besser als der Markt abschneiden», meinte Klingler. Nach dem Auslaufen staatlicher Förderprogramme in vielen Ländern während der Wirtschaftskrise sei die Chance groß, dass auch teurere Autos wieder besser verkauft werden können. «Der Produkt-Mix kehrt zurück auf das normale Niveau.»

Die Wolfsburger konnten vor allem wegen der boomenden Nachfrage in China eine glänzende Konzernbilanz für die ersten neun Monate vorlegen. Das operative Ergebnis stieg auf 4,8 Milliarden Euro. Sorgenkinder bleiben jedoch die spanische Tochter Seat und die britische Luxusmarke Bentley, die entgegen dem allgemeinen Trend rote Zahlen schrieben. (dpa)

Vorheriger ArtikelFrischer Wind durch Mitsubishi i-MiEV
Nächster ArtikelHonda präsentiert CBR 250 R
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden