Starkes Interesse an Bochumer Opel-Gelände

Zahlreiche Investoren

Starkes Interesse an Bochumer Opel-Gelände
Für das Opel-Werk in Bochum gibt es zahlreiche Interessenten © dpa

Ende 2014 stellt Opel die Produktion in Bochum ein. Eine Nachnutzung des 1,7 Millionen Hektar großen Geländes scheint sicher zu sein.

An dem Gelände des Opel-Werks in Bochum gibt es für die Zeit nach dem Abzug des Autobauers ein großes Investoren-Interesse. Das sagte der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) der "WirtschaftsWoche". Opel will seine Produktion in der Ruhrgebietsstadt bis Ende 2014 einstellen, Teile des Werkes sind bereits aufgegeben. In einigen Jahren soll die Vermarktung der Opel-Flächen beginnen. "Interessenten rennen uns gerade die Bude ein. Es ist eine hohe zweistellige Zahl von Investoren, die Interesse zeigen", sagte Duin.

kleine und mittlere Unternehmen bevorzugt

Der Minister räumte ein, dass die Landespolitik in der Vergangenheit industriepolitische Fehler gemacht habe. "Der Fehler war, auf die Großen zu setzen. All die lebensverlängernden oder gar wiederbelebenden Maßnahmen haben nur Geld gekostet." Die Überkapazitäten auf dem europäischen Automobilmarkt seien zudem offensichtlich gewesen.

Eine Entwicklungsgesellschaft "Bochum Perspektive 2022" soll die 1,7 Millionen Quadratmeter großen Flächen - das entspricht 250 Fußballfeldern - vermarkten und dabei ein besonderes Gewicht auf kleine und mittlere Unternehmen legen. (dpa)

Keine Beiträge vorhanden