Porsche legt im September um 22 Prozent zu

Sportwagenbauer mit deutlichem Absatzplus

Porsche legt im September um 22 Prozent zu
Der Porsche Cayenne ist mit Schummel-Software unterwegs. © Porsche

Porsche befindet sich unverändert auf Wachstumskurs. Im September steigerte der Sportwagenbauer seine weltweiten Verkäufe um 22 Prozent auch. Auch nach den ersten neun Monaten liegt die VW-Tochter im Plus.

Der Sportwagenbauer Porsche befindet sich auf Erfolgskurs. Im September konnten die Zuffenhausener die weltweiten Auslieferungen mit 15.800 Einheiten um 22 Prozent steigern, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. In den ersten neun Monaten des Jahres stiegen die Auslieferungen um 13 Prozent auf 135.600 Fahrzeuge.

Deutliches Wachstum in China

Dabei wuchs Porsche insbesondere auf dem chinesischen Markt, wo der Autobauer von Januar bis September 32.600 Fahrzeuge an Kunden ausliefern konnte und auf ein Plus von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum kam. In Europa stieg der Absatz um annährend 15 Prozent auf fast 43.300 Fahrzeuge. In Deutschland legte Porsche um fast zwölf Prozent auf 17.800 Neuwagenauslieferungen zu. In den USA konnte Porsche von Januar bis September 31.540 Autos absetzen und damit ein Plus von 12,1 Prozent erzielen.

Das weltweit beliebteste Modell war bislang mit 51.000 Einheiten der Geländewagen Cayenne. Vom Porsche 911 wurden 22.900 Einheiten an Kunden ausgeliefert. (AG/FM)

Keine Beiträge vorhanden