Audi baut Werk in Mexiko

Grundsteinlegung

Audi baut Werk in Mexiko
Audi-Chef Rupert Stadler (l.) und der Gouverneur von Puebla, Rafael Moreno Valle. © dpa

Audi hat den Grundstein für seinen 13. Produktionsstandort gelegt. Im mexikanischen San José Chiapa sollen ab 2016 die ersten Geländewagen der VW-Tochter vom Band rollen.

Der deutsche Automobilhersteller Audi aus Ingolstadt baut sein erstes Werk in Amerika. Am Samstag legte Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler im mexikanischen San José Chiapa gemeinsam mit Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo Villarreal den Grundstein für den 13. Produktionsstandort der Audi-Gruppe. Anfang 2016 sollen dort die ersten Geländewagen vom Typ Q5 vom Band rollen.

Audi plant 150.000 Einheiten pro Jahr

«Mit dem Aufbau einer neuen Automobilproduktion in Amerika setzen wir unseren Fuß auf einen weiteren, für uns sehr wichtigen Kontinent», sagte Stadler. «Damit stärken wir unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit.»

Pro Jahr will Audi in Mexiko 150.000 Fahrzeuge für den Weltmarkt produzieren. Der Autokonzern investiert 900 Millionen Euro in den neuen Standort. Langfristig sollen 3800 Arbeitsplätze in San José Chiapa entstehen. (dpa)

Vorheriger ArtikelSkoda Octavia Combi: Größe zeigen
Nächster ArtikelFlugshow mit dem Adam
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden