Allianz: Sorgfalt bei Autowartung eine Frage des Alters

Umfrage der Allianz zur Wartung

Allianz: Sorgfalt bei Autowartung eine Frage des Alters
Die Allianz hat Autofahrerinnen und Autofahrer nach ihrem Wartungsverhalten befragt. © Allianz

Eine gute Wartung erspart beim Auto teure Reparaturen. Doch wie halten es die Deutschen damit? Die Allianz hat das Wartungsverhalten von 1000 Autofahrerinnen und Autofahrern erfragt.

Der Versicherer befragte dabei Autobesitzer zwischen 18 und 55 Jahren, wie gewissenhaft sie ihr eigenes Fahrzeug pflegen. Denn fehlende Wartung kann teuer werden, nicht nur wegen möglicher daraus entstehender Reparaturen. So gibt es bei einer überfälligen Hauptuntersuchung (HU) nicht nur einen Punkt in Flensburg, sondern im Falle eines Unfalls mit einer abgelaufenen HU kann das auch Auswirkungen auf den Versicherungsschutz haben.


Wie aus der Umfrage der Allianz für den neusten Autoreport hervorgeht, sind 85 Prozent der Deutschen sicher unterwegs und verfügen laut eigenen Angaben über eine gültige Prüfplakette an ihrem Pkw. Ein ebenso großer Teil meint, dass sie ihr Auto zuverlässig warten. Bei der Frage nach den wichtigsten Wartungsoptionen nannten 80 Prozent eine gültige HU. Dahinter folgen mit je 72 Prozent der „Ölstand und Ölwechsel“ und der Zustand der Bremsen. Eine untergeordnete Rolle spielen bei den Befragten eine Verbandskasten (38 Prozent), die Scheibenflüssigkeit (16 Prozent) und der Reifendruck (15 Prozent).

Besonders sorgfältig gehen insbesondere Ältere mit dem Thema Wartung um. Von den 44- bis 55-Jährigen wussten 59 Prozent, wann die nächste HU fällig ist. bei den 18- bis 24-Jährigen waren es nur 25 Prozent.

Volvofahrer pflegen ihr Auto zuverlässig

Wer meint, dass gerade die Besitzerinnen und Besitzer höherpreisiger Fahrzeuge ihr Fahrzeug besser warten, irrt. So gaben 94 Prozent der Volvofahrer an, ihr Fahrzeug zuverlässig zu warten. Bei Skoda waren es 93 Prozent, bei Opel 90 Prozent. Demgegenüber meinten 17 Prozent der Mercedes-, 18 Prozent der VW- und 20 Prozent der Ford-Fahrer, ihr Fahrzeug nicht ausreichend und zuverlässig zu warten. Beim Blick auf die Bundesländer sind die Sachsen besonders wartungsfreudig. Von ihnen gaben 55 Prozent an, ihr Fahrzeug „immer zuverlässig“ zu warten. In Brandenburg waren das 54 Prozent und in Baden-Württemberg (47 Prozent).

Wenig sorgsam ist man in Hamburg: dort gaben 25 Prozent an, ihr Auto „nicht immer zuverlässig“ zu warten. In Berlin sind es sieben Prozent, in Nordrhein-Westfalen, dem einwohnerstärksten Bundesland, 6 Prozent. In Hamburg haben übrigens 25 Prozent der Befragten an, dass ihre HU abgelaufen sei. Der Durchschnitt hier liegt bundesweit bei gerade einmal zwei Prozent

Die Allianz weist in ihrem Auto-Report darauf hin, dass es zwischen Fahrerverhalten und Unfallaufkommen einen deutlichen Zusammenhang gibt: So gaben 79 Prozent der regelkonform fahrenden Autofahrer an, in den letzten fünf Jahren keinen Autounfall gehabt zu haben.

Keine Beiträge vorhanden