Weihnachten: Staus vor allem am Mittwoch und Donnerstag

Weihnachten: Staus vor allem am Mittwoch und Donnerstag
Stau auf der A1. © dpa

Es wird über Weihnachten voll auf den Autobahnen. Der ADAC erwartet deutlich mehr Verkehr als noch im vom Lockdown geprägten Vorjahr. Bereits am Mittwoch geht es los.

Nachdem in 2020 private Reisen durch den bundesweiten Teil-Lockdown nur eingeschränkt stattfanden, wird es in diesem Jahr zu deutlich mehr Verkehr auf den Fernstraßen geben. Allerdings wird das Stauniveau früherer Jahre wohl nicht erreicht.


Derzeit sind Fahrten ins Ausland, Verwandtenbesuche und Ausflüge in die Naherholungsgebiete noch erlaubt, wenn man einmal von einigen Hotspots absieht. Zudem haben Nachbarländer wie die Niederlande ein Lockdown verhängt.

Fahrten werden überdacht

Allerdings dürften viele, die eine Reise über die Weihnachtstage geplant haben, diese überdenken. Da es aus der Politik angesichts der Omikron-Variante des Corona-Virus Appelle gibt, lieber zu Hause zu bleiben. Weniger belastet dürfte in den den kommenden Tagen auch der Verkehr in und zu den Ballungszentren sein, da weniger Menschen noch kurz vor Weihnachten Geschenke einkaufen werden. Zugleich sind in vielen Städten die Weihnachtsmärkte verboten.

Laut der ADAC-Stauprognose gehören der morgige Mittwoch und der Donnerstag zu den verkehrsreichsten Tage, da in den meisten Bundesländern die Weihnachtsferien beginnen. Es wird erwartet, dass es insbesondere an den Nachmittagen dieser beiden Tage voll werden wird auf den Straßen. Als weniger staureich gelten der Heiligabend und der erste Feiertag am Samstag.

Auf diesen Strecken wird es voll

• Großräume Hamburg, Berlin, Köln, Frankfurt und München
• A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg
• A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig – Berlin
• A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
• A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
• A 5 Hattenbacher Dreieck – Karlsruhe
• A 6 Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 München – Nürnberg
• A 10 Berliner Ring
• A 24 Hamburg – Berlin
• A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
• A 81 Stuttgart – Singen
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95 /B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München

Bei der Fahrt ins benachbarte Ausland wird es ruhig zugehen: Viele und lange Staus erwartet der ADAC nicht. Allerdings sollte man etwas mehr Fahrzeit auf den Fernstraßen in die Wintersportorte wie der Tauernautobahn, dem Brenner und der Gotthard-Route einplanen.

An den Grenzen sollten Reisende sich sowohl bei der Aus- als auch bei der Eineise nach Deutschland auf längere Wartezeiten und verstärkte Kontrollen einstellen.

Keine Beiträge vorhanden