VW mit neuem Rekordgewinn

15,8 Milliarden Euro

VW mit neuem Rekordgewinn
Auslieferung in der Autostadt von VW in Wolfsburg. © dpa

Europas größter Autobauer VW hat einen neuen Rekordgewinn von 15,8 Milliarden Euro erzielt. Die Wolfsburger konnten damit das Ergebnis aus 2010 mehr als verdoppeln.

Europas größter Autobauer VW hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr auf die Rekordhöhe von 15,8 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Das teilte der Konzern am Freitag in Wolfsburg mit. Operativ verdiente der Konzern 11,3 Milliarden Euro - nach 7,1 Milliarden Euro im Vorjahr.

Trotz des Kaufs der Mehrheit von MAN und der Porsche Holding in Salzburg im vorigen Jahr hat der VW-Konzern immer noch 17 Milliarden Euro in der Kasse. Damit ist er bestens gerüstet für den Weg an die Weltspitze, die die VW-Führung spätestens 2018 erreichen will.

VW verkaufte 2011 8,3 Millionen Autos

Im vergangenen Jahr überschritt VW mit einem Absatz von 8,3 Millionen Autos erstmals die 8-Millionen-Grenze. Den Umsatz steigerten die Wolfsburger um gut ein Viertel auf 159,3 Milliarden Euro. Vor allem im größten Automarkt der Welt - China - hatte VW Monat für Monate beste Ergebnisse eingefahren. Der Vorstand will eine Dividende von 3 Euro je Aktie vorschlagen.

Zu dem guten Nettoergebnis hat allerdings auch die Neubewertung von Aktienoptionen beigetragen, nachdem die Fusion mit Porsche im vergangenen Jahr abgesagt wurde. Das ergab einen Buchgewinn, der sich auf die tatsächliche Finanzlage nicht auswirkt.

Nach der überraschenden Bekanntgabe der Zahlen gaben die Papiere des Autobauers indes moderat nach. Die Wolfsburger hatten zwar die Erwartungen des Marktes in den wesentlichen Kennzahlen etwas übertroffen, Marktbeobachter sprachen jedoch von wenig Überraschendem. "Insgesamt sind die vorläufigen Zahlen gut, aber grob im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Das ist nichts wirklich Aufregendes", sagte ein Händler.

Aktie gibt zunächst leicht nach

In einem freundlichen Marktumfeld rutschte die Volkswagen-Aktie am Vormittag um 0,32 Prozent auf 138,70 und gehörte damit zu den wenigen Verlierern im Dax. Der Leitindex legte in derselben Zeit um 0,78 Prozent auf 6.862,37 Punkte zu. Am Vortag hatten bereits Gewinnmitnahmen das VW-Papier unter Druck gesetzt und die Aktie etwa 2 Prozent leichter geschlossen.

Die Zahlen seien etwas über seinen Erwartungen ausgefallen, schrieb Analyst Michael Punzet in einer am Freitag veröffentlichten Kurzstudie. Leider habe der Autobauer aber nur wenig Neues zum Kauf von Porsche ausgesagt, bemängelte er. Hier erwarte er sich mehr Aufklärung am 12. März, wenn Volkswagen seine endgültige Bilanz präsentieren wird. Punzet beließ seine Empfehlung für den Titel auf Buy mit einem Kursziel von 150 Euro. (dpa)

Keine Beiträge vorhanden