Triumph Tiger Explorer XC: BMW im Visier

Günstiger als die R 1200 GS Adventure

Triumph Tiger Explorer XC: BMW im Visier
Triumph hat die Tiger Explorer XC neu aufgelegt. © Triumph

Triumph hat die Preise für die neue Tiger Explorer XC bekannt gegeben. Mit einem Mehr an Ausstattung und günstigeren Preisen soll der Klassiker der Reiseenduros unter Druck gesetzt werden.

Mit der neuen Tiger Explorer XC nimmt Triumph vor allem den Marktführer BMW ins Visier. Die neue britische Reiseenduro kommt im März auf den Markt und bleibt mit mindestens 14.950 Euro deutlich unter der bayerischen R 1200 GS Adventure, die bei 15.780 Euro startet. Nächstes Jahr präsentiert BMW von diesem Modell allerdings eine neue Version.

Dreizylinder treibt Triumph Tiger an

Die Triumph Tiger will sich mit mehr Ausstattung von der Konkurrenz absetzten. Unter anderem sind Speichenräder in 19 Zoll vorn und 17 Zoll hinten, Handprotektoren, Nebelscheinwerfer, Motorschutzbügel und ein Ölwannenschutz mit an Bord. Außerdem sollen Tempomat, Traktionskontrolle, abschaltbares ABS und Kardanantrieb selbst lange Reisen komfortabel und sicher machen. Als Antrieb dient ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Viertakt-Reihenmotor mit 110 kW/137 PS und 121 Newtonmeter Drehmoment. (SP-X)

Vorheriger ArtikelKaum Staugefahr am Wochenende
Nächster ArtikelSixt mit leichtem Gewinnrückgang
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden