Neuer Toyota Yaris kommt nach IAA auf den Markt

Grundpreis bleibt gleich

Toyota schickt seinen Kleinwagen Yaris nach der Internationalen Automobilausstellung auf den Markt. Der Grundpreis wird bei der neuen Generation jedoch gleich bleiben. Er liegt bei unter 12.000 Euro.

Toyota beginnt mit dem Generationswechsel beim Yaris. Zwar feiert der Kleinwagen seine Weltpremiere erst auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt (15. bis 25. September) und kommt anschließend in den Handel. Doch wem die ersten Fotos für eine Kaufentscheidung genügen, der kann das Auto ab sofort bestellen, teilte der japanische Hersteller an diesem Donnerstag mit. Der Grundpreis bleibe unverändert bei 11.675 Euro, einige Varianten würden sogar um wenige hundert Euro günstiger, hieß es bei Toyota.

Yaris mit zwei Benzinern und einem Diesel

Zu den technischen Daten machte das Unternehmen nur dürftige Angaben. Wie den Vorgänger gibt es demnach auch die dritte Generation des VW-Polo-Konkurrenten mit zwei Benzinern mit 1,0 und 1,3 Litern Hubraum sowie einem 1,4 Liter großen Diesel. Alle Motoren sollen aber mehr leisten und weniger verbrauchen als bisher.

Auch die Ausstattung ist noch offen. Allerdings hat Toyota als Neuerung bereits einen großformatigen Touchscreen für den Bordcomputer angekündigt, der zu einem internetfähigen Navigationssystem aufgerüstet werden kann. Es ist ab der Ausstattungslinie Life serienmäßig an Bord. Wie sein Vorgänger wird auch der neue Yaris in vier Ausstattungsvarianten angeboten. Durch ein cleveres Raumkonzept soll nach Unternehmensangaben zusätzlicher Platz im Innenraum gewonnen worden sein. Produziert wird der Yaris im französischen Valenciennes. Seit dem Produktionsstart vor gut zehn Jahren sind rund zwei Millionen Yaris für Europa von den Bändern gerollt.

Für Toyota kommt dem Yaris eine wichtige Bedeutung für die langfristigen Absatzziele zu. "Wir sind zuversichtlich, dass der Yaris mit seinem Design, seiner Verarbeitungsqualität und seiner Effizienz den Erfolg seines Vorgängers fortsetzen und somit einen wichtigen Beitrag zu mittelfristig einer Million verkauften Toyota in Europa leisten wird“, sagte Toyota-Europachef Didier Leroy. (AG/dpa)

Keine Beiträge vorhanden