Toyota bZ4X: Nicht billig, aber zehn Jahre Akku-Garantie

Toyota bZ4X: Nicht billig, aber zehn Jahre Akku-Garantie
Toyota bietet den bZ4X mit Front- und Allradantrieb an. Bestellstart ist im April. © Toyota

Toyota hat beim reinen E-Auto lange gezögert. Das erste Modell bZ4X ist nicht billig, bietet dafür aber lange Sicherheit bei der Batterie.

Toyota hat die Preise seines ersten E-Autos bekanntgegeben. Ab 47.490 Euro ist von April an das reine Batterie-Modell bZ4X bestellbar. Ab sofort lässt sich das Kompakt-SUV über die Internetseite des Herstellers kostenlos reservieren. Der Kunde hat die Wahl zwischen Front- und Allradantrieb: Im ersten Fall kommt ein 204 PS starker E-Motor an der Vorderachse zum Einsatz, das 4×4-Modell verfügt über einen weiteren E-Motor an der Hinterachse (109 PS), durch den die Systemleistung auf 218 PS steigt. Der im Unterboden montierte 71,4-kWh-Akku soll Reichweiten bis 450 Kilometer ermöglichen.


Zu den Besonderheiten des ersten reinen E-Autos der Marke zählt eine ungewöhnlich großzügige Batterie-Garantie von zehn Jahren, nach denen noch 90 Prozent der Kapazität verfügbar sein sollen. Branchenüblich sind acht Jahre und 70 bis 80 Prozent. Preislich spielt der Toyota in einer ähnlichen Liga wie die vergleichbar reichweitenstarken Varianten der Konkurrenzmodelle Ford Mustang Mach-E, Audi Q4 e-tron oder Hyundai Ioniq 5. Da sich der Crossover für den aktuellen Umweltbonus qualifiziert, sparen Kunden beim Kauf derzeit 9.570 Euro, wodurch der Preis des E-SUV nur noch knapp über dem Niveau des konventionell motorisierten Schwestermodells RAV4 liegt, das ab rund 35.000 Euro zu haben ist. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden