Schumachers Zustand stabilisiert sich

Weiterhin kritisch

Schumachers Zustand stabilisiert sich
Der Zustand von Michael Schumacher stabilisiert sich. © dpa

Der Zustand von Michael Schumacher nach dem Skiunfall stabilisiert sich. Allerdings kann weiterhin keine Prognose abgegeben werden.

Der lebensgefährlich verletzte Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher befindet sich unverändert in einem kritischen, aber stabilen Zustand. Dies bestätigte seine Managerin Sabine Kehm am Mittwoch vor dem Krankenhaus in Grenoble. Der 44-Jährige sei während der Nacht ständig überwacht worden.

Keine Prognose möglich

«Unverändert ist die Situation kritisch, aber es ist immerhin momentan stabil», sagte Kehm. «Das ist im Moment eine gute Nachricht. Es gibt keine signifikanten Veränderungen zu gestern. Ich würde mich hüten, eine Prognose abzugeben. Wir müssen von Tag zu Tag denken.» Die Familie befinde sich weiterhin vor Ort.

«Michael wurde die ganze Nacht über sehr sorgfältig überwacht. Er war die ganze Nacht stabil», bekräftigte die Managerin. Die behandelnden Ärzte der Universitätsklinik würden sich erst dann wieder zu Wort melden, wenn sich im Gesundheitszustand Schumachers «etwas Entscheidendes» ändert.

Bei einer rund zweistündigen Operation am Montagabend war es den Medizinern gelungen, einen Bluterguss im Gehirn zu entfernen. Schumacher hatte sich die schweren Kopfverletzungen am Sonntag bei einem Skiunfall in der Nähe von Meribel zugezogen. (dpa)

Vorheriger ArtikelRabatte beim Neuwagenkauf gestiegen
Nächster ArtikelRenault Kangoo: Nah dran am Familien-Van
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden