Erneuter Aufschub für Saab

Produktionsstillstand seit Mai 2014

Erneuter Aufschub für Saab
Das Saab-Aus wurde erneut verschoben. © dpa

Das Aus für Saab ist erneut aufgeschoben worden. Die Eigner haben nun bis Ende Mai Zeit, neue Lösungen zu präsentieren.

Für den maroden Autokonzerns Saab ist das endgültige Aus noch einmal ganz knapp abgewendet: Zur Rettung des Unternehmens bekommen die Eigner neuen Aufschub. Das hat ein schwedisches Gericht am Mittwoch entschieden.

Saab-Eigner wollen Gläubigerschutz schnell verlassen

Die Sanierung des Autobauers war im vergangenen August gestartet. Jetzt haben die Saab-Besitzer, das chinesische Konsortium National Electric Vehicle Sweden (NEVS), Zeit bis zum 29. Mai, um den Prozess abzuschließen. Nach eigenen Angaben ist NEVS seit längerem in Verhandlungen mit zwei asiatischen Autobauern.

Um den Gläubigerschutz schnell verlassen zu können, wollen die Saab-Eigner einen Teil der Schulden zurückzahlen. Die Autoproduktion in Trollhättan steht schon seit Mai 2014 still. (dpa)

Vorheriger ArtikelPorsche legt deutlich zu
Nächster Artikel«Magna ist ein Zulieferer, kein Autobauer»
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden