Rivian R1T: Ein Ufo auf Landgang

Elektrischer Pick-up

Rivian R1T: Ein Ufo auf Landgang
Der batterieelektrische Pick-up Rivian R1T ist jetzt in den USA zu Preisen ab 85.000 Dollar bestellbar. © Rivian

Der Rivian R1T ist in den USA bereits auf dem Markt. In Deutschland soll der Pick-up Ende nächsten Jahres eingeführt werden.

Zu bestellen ist der batterieelektrische Pick-up Rivian R1T zu Preisen ab 85.000 Dollar. Ein ab 67.500 Dollar erhältliches Basismodell soll 2024 das Modellangebot nach unten erweitern. Der 5,51 Meter lange R1T hat vier Motoren, deren Leistung sich auf rund 835 PS summiert und deren kollektive Drehmomentkurve ihr Maximum jenseits von 1200 Nm erreicht.


Das drei Tonnen schwere Topmodell absolviert den Spurt von 0 auf 100 km/h in 3,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist mit 200 km/h angegeben. Und auch der Akku ist weitgehend konkurrenzlos: Die ersten Exemplare werden mit einer 135 kWh-Batterie ausgeliefert und kommen in der offiziellen Norm auf eine Reichweite von 505 Kilometern.

Version mit mehr Reichweite folgt

Später soll es eine Version mit 180 kWh und einem Aktionsradius von mehr als 600 Kilometern geben. Das über 600 PS starke Einstiegsmodell verfügt über jeweils einen Motor pro Achse und einen 105 kWh-großen Akku.

Wo traditionelle Bestseller wie der Toyota Tundra oder der Ford F-150 Orgien in Chrom feiern, wirkt der Rivian mit seiner schnörkellosen Silhouette, den glatten Flächen und den spektakulären LED-Scheinwerfern wie ein UFO beim Landgang: Dazu passt auch die Kabine, die mit großen kahlen Flächen und noch größeren Bildschirmen eher Cockpit sein will als Maschinenraum.

Auch wenn der Rivian für seine Liga ein Schnäppchen ist und er bei Nutz- oder Anhängelast locker mit den klassischen Konkurrenten mithält, von den Offroad-Fähigkeiten seiner vier Geländeprogramme und seiner XXL-Bodenfreiheit auf Knopfdruck ganz zu schweigen, taugt er mit diesem Set-Up natürlich nicht als klassischer Firmenwagen für Farmer, Rinderzüchter und Bauunternehmer.

Auch Outdoor-Küche bestellbar

Die ersten Exemplare des Rivian R1T werden mit einer 135 kWh-Batterie ausgeliefert. Foto: Rivian

Deshalb positioniert ihn Rivian auch nicht als „Workhorse“, sondern als Spielzeug für die klimabesorgte Freizeitgesellschaft.

Natürlich gibt es für den Rivian allerlei Outdoor-Zubehör: Von der ausziehbaren Camping-Küche im praktischen „Gear Tunnel“ – jenem durchgehenden Staufach zwischen Kabine und Pritsche, das erst möglich wird, weil der Rivian eben keinen Tank mehr hat und keine Kardanwelle, über das Hauszelt auf der Pritsche bis hin zum Kleiderschrank im Frunk, der schon allein größer ist als der Kofferraum der meisten Kleinwagen. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden