Promillepegel steigt schnell

Gefährlicher Glühwein

Promillepegel steigt schnell
Der Glühwein lockt - das Auto sollte daheim bleiben © Christkindlmarkt

Bei Weihnachten auf Wein achten. Die Getränke auf den Weihnachtsmärkten werden häufig unterschätzt.

Zum Weihnachtsmarkt-Besuch gehört für viele das traditionelle Tässchen Glühwein. Allerdings wird die benebelnde Wirkung des heißen Getränks oftmals unterschätzt und die anschließende Fahrt im Auto dann zum gefährlichen Abenteuer.

Fahrverbot ab 0,3 Promille

Wegen der Süße und Wärme des weinhaltigen Getränks gelangt der Alkohol schneller ins Blut als etwa beim Genuss eines kühlen Glases Rotwein, so dass der Promillespiegel zügiger steigt. Sicherer ist es deshalb, für die Fahrt in die Stadt auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen - oder der süßen Verlockung zu widerstehen und zu einem alkoholfreien Punsch zu greifen.

Bei alkoholtypischem Verhalten wie Fahren in Schlangenlinien oder sonstigen Fahrfehlern kann der Führerschein schon bei einem Promillewert von 0,3 entzogen werden. Ab 0,5 Promille sind ein Monat Fahrverbot und ein Bußgeld von bis zu 500 Euro obligatorisch. Bei 1,1 Promille gilt der Pilot grundsätzlich als fahruntüchtig und muss sich auf den Entzug der Fahrerlaubnis einrichten. (SP-X)

Vorheriger ArtikelSeidl neuer Vertriebschef von Opel
Nächster ArtikelAudi will spätestens 2020 an die Spitze
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden