Porsche bei Langfingern am beliebtesten

Diebstahl-Quote steigt an

Porsche bei Langfingern am beliebtesten
Die Sportwagen von Porsche sind bei Autodieben sehr begehrt © Porsche

In Deutschland sind im vergangenen Jahr wieder mehr Autos entwendet worden. Besonders Luxusmobile sind bei den Dieben gefragt.

In Deutschland werden nach einer Analyse der Versicherungswirtschaft wieder mehr Autos geklaut - in einigen Regionen nahm die Diebstahl-Quote 2010 sogar dramatisch zu. So schlugen Autodiebe in Berlin und Bielefeld (Nordrhein-Westfalen) besonders dreist zu. In Bielefeld stieg die Diebstahlquote im Vergleich zu 2009 um satte 70 Prozent. In der Hauptstadt verschwanden 3290 Fahrzeuge. Damit wurden von 1000 zugelassenen Fahrzeugen fast vier gestohlen. Die bundesweite Klau-Quote liegt bei 0,6 Prozent, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft mit.

Von früheren Zahlen weit entfernt

Die Sprecherin des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Katrin Rüter de Escobar, erklärte den starken Anstieg zum Beispiel in Bielefeld so: «Die absolute Zahl der gestohlene Autos in Bielefeld liegt bei 90 für das Jahr 2010.» So machen sich mehr Diebstähle extrem in der Statistik bemerkbar.

In ganz Deutschland wurden 2010 rund 19.500 kaskoversicherte Personenwagen gestohlen - besonders gern von der Marke Porsche. Damit nimmt die Anzahl der Autodiebstähle laut GDV zum zweiten Mal seit 1993 wieder zu. Von den Zahlen Anfang der 90er Jahre, als mehr als 100.000 Autos im Jahr gestohlen wurden, sei Deutschland aber weit entfernt.

Steigende Anzahl im Westen

In Nordrhein-Westfalen kamen insgesamt 4063 Autos abhanden - fast 15 Prozent mehr als 2009. In Städten wie Dortmund und Wuppertal wurden allerdings rund 50 Prozent mehr Wagen gestohlen, in Köln rund ein Drittel. Auch die Großstädte Sachsens meldeten einen Anstieg der Autodiebstähle: 20 Prozent mehr in Dresden und 13,8 Prozent mehr in Leipzig. Ganz anders in Bremen. Hier ging der PKW-Diebstahl um ein Fünftel zurück. Im Saarland gab es 14 Prozent weniger Diebstähle als 2009, in Baden-Württemberg 9,2 Prozent weniger.

Gründe für die wieder steigende Zahl der Autodiebstähle in einigen Landesteilen kann die Versicherungswirtschaft nicht benennen. «Wir stellen allerdings fest, dass die Zahl der Diebstähle im Westen extremer steigt und nehmen an, dass die Täter das Autobahn-Netz dort nutzen, um sich schneller dem Zugriff durch die Polizei zu entziehen.»

Die Häufigkeit der Diebstähle kann über die Tarifmerkmale der Typklasse und der Regionalklasse allerdings die Höhe der Prämie in der Kaskoversicherung beeinflussen. Spitzenreiter beim Autoklau waren 2010 die Modelle Toyota Lexus RX400 Hybrid, BMW M390 (M3 Coupe) und VW Caravelle T4 Multivan 2.5 TDI. (dpa)

Vorheriger ArtikelBMW Connected Drive: Zwischen App und Laserlicht
Nächster ArtikelRückruf für Yamaha V-Max
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden