Peugeot Citroen plant mindestens 3500 Stellen zu streichen

Sparmaßnahmen bei PSA

Peugeot Citroen plant mindestens 3500 Stellen zu streichen
Peugeot streicht 3500 Stellen. © Peugeot

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroen will im Zuge von Sparmaßnahmen mindestens 3500 Stellen streichen. Insgesamt beschäftigt Europas zweitgrößter Hersteller weltweit 198.000 Mitarbeiter.

Europas zweitgrößter Autobauer PSA Peugeot Citroën will im Zuge von Sparmaßnahmen rund 3500 Stellen streichen. Nach Angaben von Arbeitnehmervertretern sollen von den Sparplänen zusätzlich rund 3300 Zeitarbeitskräfte und Beschäftigte bei Dienstleistern betroffen sein. Ende 2010 beschäftigte PSA weltweit rund 198 000 Menschen.

PSA senkt Gewinnprognose

Bis Ende kommenden Jahres sollen allein in den Segmenten Entwicklung und Marketing 2500 Arbeitsplätze wegfallen. In der Produktion des VW-Konkurrenten sind weitere 1000 Jobs von Umstrukturierungen betroffen. Ziel sei es, die Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität der Autosparte wieder herzustellen, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach einer Betriebsratssitzung mit.

PSA Peugeot Citroën hatte auf dem europäischen Markt zuletzt erhebliche Schwierigkeiten. Wegen hoher Rohstoffkosten und wachsendem Preisdruck schraubte der Autobauer auch seine Gewinnprognose für 2011 drastisch zurück. Statt eines Überschusses von 621 Millionen Euro wird nur noch ein Ergebnis an der Gewinnschwelle erwartet. (dpa)

Vorheriger Artikel«Ich bin drin. Das ist ja einfach»
Nächster ArtikelCar2Go: Elektro-Smarts für Amsterdam
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden