Aufsichtsrat ernennt Huettl zum neuen Opel-Chef

Aufsichtsrat ernennt Huettl zum neuen Opel-Chef
Uwe Hochgeschurtz (l.) übergibt an Florian Huettl. © Stellantis

Nun ist die Berufung von Florian Huettl zum neuen Opel-Chef auch vom Aufsichtsrat der Rüsselsheimer bestätigt worden. Der 45-Jährige folgt auf dieser Position auf Uwe Hochgeschurtz.

Die formelle Ernennung von Huettl erfolgte bei der Aufsichtsratssitzung am Dienstagabend, wie der Autobauer am Mittwoch mitteilte.


Huettl, der erst seit Kurzem die Vertriebs- und Marketingaktivitäten von Opel/Vauxhall verantwortete, wechselt zum 1. Juni 2022 an die Spitze der beiden Marken.

Hochgeschurtz wird Europachef bei Stellantis

Der 45-jährige Huettl übernimmt die Aufgaben von Uwe Hochgeschurtz, der Europa-Chef beim Mutterkonzern Stellantis wird. Hochgeschurtz, der sein Amt als Opel-CEO am 1. September angetreten hatte, übernimmt als Europachef die Aufgaben von Maxime Picat.

„Florian Huettl ist ein ausgewiesener Vertriebs- und Marketingexperte. Er wird den erfolgreich eingeschlagenen Weg von Opel/Vauxhall konsequent fortsetzen. Innerhalb von Stellantis haben beide Traditionsmarken eine ganz besondere Stellung, Opel ist die einzige deutsche und Vauxhall die einzige britische Marke im Konzern“, sagte Opel-Aufsichtsratschef Xavier Chereau. Wie er hinzufügte, werde Huettl wie bisher auch in Zukunft eng mit Uwe Hochgeschurtz zusammenarbeiten. Cherau dankte Hochgeschurtz zugleich „für die herausragende Arbeit in den vergangenen Monaten“.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, werde der Nachfolger von Huettl als Vertriebs- und das Marketingchef bei den Marken Opel/Vauxhall zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Vor seinem Weg zu Opel war Huettl in verschiedenen leitende Positionen bei Stellantis und der Renault-Gruppe tätig. Auch Hochgeschurtz war von Renault zu Opel gewechselt.

Keine Beiträge vorhanden