Nissan ruft ältere Micras zurück

Loses Lenkrad

Nissan ruft ältere Micras zurück
Nissan muss weltweit mehr als 840.000 Micras kontrollieren. © Nissan

Nissan beordert die zwischen Dezember 2002 und Mai 2006 gefertigten Micras in die Werkstätten. In Deutschland sind knapp 67.000 Fahrzeuge betroffen.

Der japanische Autobauer Nissan ruft in Deutschland 66.558 Modelle des Kleinwagens Micra zurück. Bei Modellen, die zwischen Dezember 2002 und Mai 2006 vom Band gelaufen sind, ist unter Umständen das Lenkrad nicht korrekt befestigt. Weltweit sind nach Angaben des Herstellers mehr als 840.000 Autos betroffen, darunter im internationalen Markt auch der Minivan Cube.

15 Minuten Werkstattaufenthalt für Nissan Micra

Das Problem: Es kann sein, dass bei der Lenkrad-Befestigung ein Bolzen mit zu geringem Drehmoment angezogen wurde. Das führt im Lauf der Zeit zu immer mehr Spiel in der Lenkung. Ignoriert der Micra-Fahrer das Problem über einen längeren Zeitraum, kann es sein, dass sich das Lenkrad irgendwann löst. Nach Angaben des Herstellers sind aber bisher keine Unfälle wegen dieses Problems bekannt.

Das Kraftfahrtbundesamt schreibt die betroffenen Halter an. Sie können ihren Micra in einer Vertragswerkstatt überprüfen und reparieren lassen, das dauert etwa 15 Minuten – die Mechaniker drehen den Bolzen dann wieder fest. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden