Volvo Air Cleaner: Schutz vor Baum- und Gräserpollen

Saubere Luft für Allergiker

Volvo Air Cleaner: Schutz vor Baum- und Gräserpollen
Volvo bietet für seine 60er- und 90er-Baureihen ein aufwendiges System zur Innenraumluftreinigung an. © Volvo

Pollenflug ist für Allergiker der pure Stress. Entsprechend setzen immer mehr Hersteller Filtersysteme in ihren Modellen ein. Bei Volvo gibt es den „Advanced Air Cleaner“ seit 2020 – und er kann mehr als nur Pollen abhalten.

Bislang ist er für die 60er- und 90er-Baureihen erhältlich. Der „Advanced Air Cleaner“ (AAC) sorgt dafür, dass Fahrgäste dank Filter, Ionisator und Feinstaubsensor mit von kleinsten Partikeln gereinigter Innenraumluft nach Luftqualitätsstandard PM2,5 versorgt.


Dieses Luftqualitätssystem bietet Allergikern im Frühjahr unter anderem effektiven Schutz vor Baum- und Gräserpollen, wie jetzt das unabhängigen Zertifizierungsprogramm Allergy Standards Limited (ASL) bestätigt hat. Laut ASL kann Volvos AAC 99,9 Prozent der für allergische Reaktionen verantwortlichen Kleinstpartikel aus der ins Fahrzeug geleiteten Außenluft abfangen.

Feinstäube werden abgehalten

Neben Allergien auslösenden Stoffen werden auch Feinstäube und Viren effektiv abgehalten. Rund 95 Prozent der PM-2.5-Teilchen mit Durchmessern unter 2,5 Mikrometern sollen in den polarisierten Fasern des Innenraumfilters hängen bleiben. Wie das österreichische Test- und Forschungsinstitut OFI nachgewiesen hat, werden dabei 97 Prozent der Viren durch die Reinigungstechnik absorbiert.

Die gereinigte Luft verbessert wohl die aktuelle Leistungsfähigkeit des Fahrers. „Es gibt keine Studien, die einen Zusammenhang zwischen Luftqualität und Fahrverhalten untersucht haben, es wurden jedoch Untersuchungen durchgeführt, die zeigen, dass sich gute Luftqualität positiv auf die Konzentrationsfähigkeit auswirkt“, sagt Maria Bernander, Gesundheitsexpertin bei Volvo. Dass sich saubere Innenraumluft positiv auf die Sicherheit beim Autofahren auswirkt, sei allerdings eine durchaus naheliegende Schlussfolgerung, so Bernander.

Partikelmenge wird abgesenkt

Wenige Minuten nach Fahrtbeginn senkt die in höherwertigen Ausstattungen serienmäßig eingebaute AAC-Technik die Menge kleinster Partikel in der Innenraumluft. Weil in einem Pkw die Luftzirkulation sehr hoch ist, etwa 50-mal höher als in anderen Räumen, ist die Luft im Fahrgastraum nach kurzer Zeit sauber.

Im Display eines Volvos kann man sich über die Luftqualität innen und außen informieren. Foto: Volvo

Wie sich die Luftqualität über einen Zeitstrahl verbessert, können Insassen auf einer entsprechenden App live auf dem den großen Touchscreen des Infotainmentsystems verfolgen. Auf einem Diagramm lässt sich ablesen, wie die Menge kleinster Partikel sinkt. Die Anzeige gibt den Fahrgästen die Gewissheit, dass die Innenluft gegenüber der Außenluft deutlich sauberer ist. Ob letztere etwa mit Allergien auslösenden Pollen angereichert ist, zeigt das Bordsystem bei einem Volvo mit dem Modelljahr 2023 ebenfalls an. In über 60 Märkten, dazu gehören USA, China und Deutschland, können die Insassen auf Daten zurückgreifen, die Auskunft über die Luftqualität und eine mögliche Pollen-Kontamination außerhalb des Fahrzeugs geben. Sollten am Zielort viele Birkenpollen zirkulieren, kann eine allergieempfindliche Person entsprechend präventiv vor dem Aussteigen ein Medikament einnehmen.

Diese Live-Daten stehen ab dem Modelljahr 2023 auch in den Modellen der XC40 und C40 ebenso wie neue Filter zur Verfügung. Das aufwendigere System mit Ionisator wird für die 40er-Modelle allerdings weiterhin nicht verfügbar sein. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden