Mercedes CLS feiert Weltpremiere

Autosalon Paris

Das Grundkonzept bleibt unverändert, doch ansonsten präsentiert sich die zweite Generation des Mercedes CLS runderneuert. Das reicht von einem veränderten Innenraumkonzept bis zu sparsameren Motoren.

Die Sportlichkeit eines Coupés gepaart mit dem Platzangebot einer Limousine - während Audi diese Idee mit dem A7 Sportback erstmals in die Tat umsetzt, bringt Mercedes bereits die zweite Generation des CLS auf den Markt. Weltpremiere feiert der dynamisch gezeichnete Viertürer mit dem Stern im Kühlergrill auf dem Pariser Salon (2. bis 17. Oktober).

Unverändertes Grundkonzept

Das Grundkonzept bleibt unverändert: Vier Türen, vier Sitze, eine zum Heck hin abfallende Dachlinie und eine lange Motorhaube machen aus dem Stuttgarter eine elegante und gleichzeitig sportlich anmutende Limousine mit Platz für vier Personen. Neu ist die an den SLS AMG angelehnte Frontgestaltung mit dem zentral platzierten großen Stern und einer Lamelle. Rechts und links von dem neuem Kühlergrill finden sich neu gestaltete Voll-LED-Scheinwerfer, darunter leuchten an der Stelle der ehemals runden Nebelscheinwerfer nun ebenfalls LED-Lichtbänder.

Der Innenraum des neuen Mercedes CLS
Der CLS von Mercedes bekam ein neues Innenraumkonzept Daimler

Als der CLS im Jahr 2003 erstmals vorgestellt wurde, war dies eine Sensation und die Geburtsstunde einer neuen Fahrzeugklasse zugleich. Seit der Markteinführung im Oktober 2004 bis heute hat Mercedes weltweit 170 000 Einheiten verkauft. "Unsere Kunden weltweit haben unseren Mut, ein völlig neues Fahrzeugkonzept auf den Markt zu bringen, belohnt", erklärt Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars.

Neues Innenraum-Design

Die neue Generation hat es angesichts neuer Konkurrenten nun nicht mehr so leicht wie der Vorgänger. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, die kaufkräftige Kundschaft zu überzeugen. Dies soll unter anderem mit einem neuen Innenraum-Design gelingen, bei dem die betuchten Käufer aus fünf Interieurfarben, fünf Zierteil-Ausführungen, drei Lederqualitäten und drei Holzarten wählen dürfen.

Der neue Mercedes CLS
Das Heck des neuen CLS Daimler

Hinzu kommen neue leistungsstärkere und gleichzeitig sparsamere Motoren. Das alles hat natürlich seinen Preis. Los geht es bei rund 60 000 Euro, in der AMG-Version beginnen die Preise jenseits der 100 000 Euro Grenze. (mid)

Vorheriger ArtikelPorsche 918 Spyder kommt früher
Nächster ArtikelPreissturz bei Gebrauchtwagen gestoppt
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden