Caton bietet Restomod vom Austin-Healey 100

Caton bietet Restomod vom Austin-Healey 100
Caton hat einen klassischen Austin-Healey 100 optisch und technisch modernisiert. © Caton

Noch bis Samstag zeigt Caton auf dem Salon Privé in London den Neuaufbau des 50er-Jahre-Sportwagens Austin-Healey 100. Es wird indes nur 25 Restomod-Umbauten geben.
In vielen Punkten blieb die Technik des Austin-Healey erhalten, zugleich wurde das Fahrzeug jedoch tiefgreifend modernisiert. Caton will in den kommenden Monaten indes nur 25 Exemplare produzieren und zum Kauf anbieten. Inklusive Mehrwertsteuer soll der Caton-Healey rund 570.000 Euro kosten.

Wie beim Ur-100 handelt es sich um einen offenen Zweisitzer, dem Caton jedoch eine neue Windschutzscheibe verpasst hat, die bis in die Flanken hineinreicht. Zu den weiteren Änderungen gehören der Verzicht auf Chromstoßstangen sowie die Montage von Rundscheinwerfern mit LED-Technik. Schwarze Speichenfelgen mit neuen Michelin-Reifen im Retro-Look runden das Neo-Klassik-Styling ab.


Innenraum umfassend renoviert

Auch der Innenraum wurde umfassend renoviert. Dank einer Verkleinerung des Mitteltunnels gibt es mehr Platz für die Insassen. Die müssen allerdings auf einige ursprünglich vorhandene Komfortlösungen verzichten. Ein Stoffdach gibt es nicht mehr, auch keine Heizung. Anders als bei vielen anderen Restomod-Umbauten hat Caton auf den Einbau eines Infotainmentsystems verzichtet. Stattdessen gibt es zwei USB-Slots im Cockpit, die das Aufladen von Smartphones während der Fahrt erlauben. Ansonsten wurde viel Wert auf einen klassischen Stil mit viel Chrom- und Metallteilen, Leder und klassischen Rundinstrumente gelegt.

Der Antrieb entspricht dem Original, wurde jedoch in Neuzustand versetzt und technisch aufgewertet. Mit 188 PS hat sich dabei die Leistung des Dreiliter-Vierzylinder-Benziners verdoppelt. Außerdem wurde die einstige Dreigang-Schaltung durch ein modernes Fünfgang-Getriebe ersetzt. Caton verspricht sportliche Fahrleistungen, was angesichts von nur etwas über 900 Kilogramm Gewicht wenig überrascht. Ein modernisiertes Fahrwerk mit Doppeldreieckslenker, neuen Stabilisatoren sowie einer modernen Bremsanlage sollen dafür sorgen, dass die Leistung sauber und sicher auf die Straße kommt. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden