Mercedes möbelt die C-Klasse auf

Neues Sondermodell und Ausstattungspakete

Mercedes möbelt die C-Klasse auf
Von der Mercedes C-Klasse gibt es ein neues Sondermodell

Mercedes modernisiert die C-Klasse. Neben neuen Möglichkeiten mit der Konnektivität und neuen Sicherheitsassistenten bietet der Hersteller auch ein neues Sondermodell sowie eine spezielle Editon an.

Mercedes rüstet zum Modelljahr 2018 alle Karosserievarianten der C-Klasse und des GLC mit kleinen technischen Neuerungen auf. Außerdem werden ein Sondermodell und verschiedene Ausstattungspakete neu ins Programm genommen.

Als generelle Neuerung gibt es künftig für alle Fahrzeuge der genannten Baureihen für die Audiosysteme 20 USB und 20 CD optional eine Smartphone-Integrationsfunktion via Apple Carplay und Android Auto. Dies ermöglicht unter anderem den Zugriff aufs Handy auch per Sprachbefehl. Neu ist außerdem eine Office-Funktion für die Me-Connect-Dienste, die Datenzugriffe wie am Rechner im Büro erlaubt.

Night Edition für Coupé und Cabrio

Speziell für C-Klasse Limousine und Kombi wurde ein neues Sondermodell aufgelegt. Dieses bietet 18-Zoll-AMG-Räder, LED-Scheinwerfer, Ambientebeleuchtung, ein unten abgeflachtes Sportlenkrad und Zierteile aus schwarzem, offenporigem Eschenholz.

Für Coupé und Cabriolet der C-Klasse ist künftig die Night Edition bestellbar. Diese zeichnet sich außen durch 19-Zoll-AMG-Räder und einen Diamantgrill mit schwarzen Pins aus. Zudem gibt es ein AMG-Line-Interieur, das zusätzlich um ein unten abgeflachtes Sportlenkrad mit Leder-Mikrofaser-Bezug erweitert wurde.

Mehr Serienausstattung für C-Klasse Cabrio

Schließlich gibt es für das C-Klasse Cabriolet mehr Serienausstattung. Künftig beinhaltet diese einen Tempomat sowie das Fondsicherheitspaket mit Sidebags und adaptiven Gurtkraftbegrenzern für die Rückbank. Das Komfort-Paket wird um eine teilautomatische Restkofferraum-Abtrennung erweitert.

Neu im Programm ist zudem das Style-Paket, welches sich durch eine Polsterung in Ledernachbildung Artico/Mikrofaser Dinamica auszeichnet. (SP-X)

Vorheriger ArtikelMerkel: «Menschen ermutigen, Elektromobilität zu nutzen»
Nächster ArtikelDeutsche skeptischer beim Dieselkauf
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden