Mercedes-Bank fördert elektrische B-Klasse

Mobilitätspaket

Mercedes-Bank fördert elektrische B-Klasse
Die Mercedes-Bank schnürt ein Paket für die elektrische B-Klasse. © Mercedes

Finanzielle Unterstützungen aus der Politik fehlen beim Kauf von Elektrofahrzeugen. Mercedes nimmt eine spezielle Förderung nun selbst in die Hand.

Die Mercedes-Benz Bank nimmt die Förderung von unternehmenseigenen Elektrofahrzeugen selbst in die Hand. So erhalten die Käufer einer B-Klasse Electric Drive das so genannte Mobilitätspaket „B flexible Package“. „Mit unserem Mobilitätspaket für die B-Klasse Electric Drive machen wir elektrisches Fahren noch attraktiver. Wir haben die Dienstleistungen von Daimler Financial Services gebündelt, um Interessenten die Entscheidung für die emissionsfreie B-Klasse zu erleichtern“, sagt Franz Reiner, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Bank.

Mercedes-Pkw nach Wahl für 15 Tage

Dabei können Finanzierungs- und Leasingkunden bis zu 15 Tage im Jahr kostenlos auf ein beliebiges anderes Pkw-Modell des Unternehmens – egal ob SLK für das Wochenende oder ein T-Modell für den Familienurlaub - über die unternehmenseigene Autovermietung Mercedes-Benz Rent zurückgreifen, wie der Hersteller mitteilte. Zudem erhalten die Käufer noch einen Bonus über Daimlers Mobilitätsmarke moovel. Sie können zum Start drei Stunden pro Monat car2go und car2go black nutzen.

"Unser Paket hilft Kunden zu überzeugen, die bislang noch beim elektrischen Fahren gezögert haben und bietet zudem einen deutlichen finanziellen Vorteil", so Reiner weiter. Die Preise für die elektrische B-Klasse beginnen bei 39.151 Euro, Privatkunden können das Elektroauto für eine monatliche Rate über 399 leasen bei einer Laufzeit von 36 Monaten sowie einer Leasingsonderzahlung über 8473 Euro. (AG)

Vorheriger ArtikelPkw-Maut: Druck aus Brüssel steigt
Nächster ArtikelPkw-Maut: Letzte Chance für Kritiker
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden