Rekordgewinn für Hyundai

Trotz schlechtem Schlussquartals

Rekordgewinn für Hyundai
Hyundai gibt Gas beim Absatz. © Hyundai

Hyundai hat der Gewinnrückgang im Schlussquartal 2012 nicht mehr von einem neuen Rekord abhalten können. Gemeinsam mit Kia belegen die Südkoreaner Rang fünf der größten Autohersteller.

Trotz eines überraschenden Gewinnrückgangs im Schlussquartal 2012 hat der südkoreanische Autohersteller Hyundai Motor im vergangenen Jahr so viel wie noch nie verdient. Der Überschuss kletterte dank des steigenden Absatzes im Jahresvergleich um 11,7 Prozent auf knapp 9,1 Billionen Won (etwa 6,4 Milliarden Euro). Das berichtete Südkoreas Branchenprimus am Donnerstag. Der Umsatz legte um 8,6 Prozent auf 84,5 Billionen Won zu.

Hyundai peilt neues Rekordjahr an

Hyundai, das mit Schwesterunternehmen Kia Motors Rang fünf der größten Autobauer belegt, peilt in diesem Jahr einen Absatz von 4,66 Millionen Fahrzeugen an. Gemeinsam mit Kia sollen es 7,41 Millionen werden. 2012 hatte Hyundai allein 4,4 Millionen Fahrzeuge abgesetzt.

Allerdings musste Hyundai im vierten Quartal einen Gewinnrückgang von 5,5 Prozent auf rund 1,9 Billionen Won hinnehmen - mehr als Marktspezialisten in Südkorea erwartet hatten. Der Rückgang wurde vor allem auf den starken Wertzuwachs der Landeswährung zurückgeführt. Der Umsatz stieg um elf Prozent auf 22,7 Billionen Won. Konzernchef Chung Mong Koo hatte Anfang Januar die Belegschaft auf eine mögliche Verschlechterung der Geschäftsbedingungen vorbereitet. Dies sei die Folge der Schuldenkrise in der Eurozone sowie einer Abschwächung der Weltwirtschaft. (dpa)

Vorheriger ArtikelEinkauforganisation von GM und PSA kann starten
Nächster ArtikelGebrauchter Audi A6: Beliebter Leasing-Rückläufer
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden