Human Horizon HiPhi Z: Jenseits des Mainstreams

Human Horizon HiPhi Z: Jenseits des Mainstreams
Sieht eigenwillig aus: der HiPhi Z von Human Horizon. © Human Horizon

Das Design muss man mögen: mit dem HiPhi Z bringt der chinesische Autobauer Human Horizon einen Stromer mit vielen Lichtflächen auf den Markt.

2021 gab es das Auto zum ersten Mal zu sehen. Damals war das Modell noch offiziell als Konzept deklariert. Nun soll der 5,20 Meter lange Stromer zu Preisen ab rund 88.000 Euro in China an den Start gehen.


Human Horizons hat sich auf die Fahne geschrieben, Autos anzubieten, die weit jenseits des Mainstreams angesiedelt und zudem luxuriös und stark sind. Entsprechend bietet der Z extravagante Lösungen wie gegenläufig angeschlagene Einstiegstüren sowie eine mit diversen großen Lichtflächen zerklüftete Blechhaut. Über 4.000 LEDs sind hier eingebunden, die wilde Lichtinszenierungen und die Kommunikation mit der Außenwelt erlauben.

Autonom auf Level 3

Human Horizon verspricht exquisite Materialien für den Innenraum, ein Premium-Soundsystem sowie ein aus sechs „Superhirnen“ bestehendes Netzwerk, das neben einigen intelligenten Funktionen dem Fahrzeug auch logisches Denken und kontinuierliches Lernen ermöglichen soll. Zudem wird der Luxusstromer bereits bei Auslieferung automatisiertes Fahren auf Autonomie-Level 3 beherrschen.

In Deutschland verfügt derzeit nur die Mercedes S-Klasse mit dem Drive-Pilot über die Möglichkeit, auf Level 3 autonom unterwegs zu sein. Derzeit wird das System bei der S-Klasse für einen Aufpreis von 5000 Euro angeboten. Zugelassen ist es hier für den Einsatz bis Tempo 60 auf der Autobahn.

Der GT verfügt über Vollaluminium-Vorderradaufhängung mit doppelten Querlenkern, Fünflenker-Hinterradaufhängung, Luftfederung und kontinuierlicher Dämpfungskontrolle (CDC). Schnell und weit geht auch. So soll der Sprint auf 100 km/h 3,8 Sekunden dauern, der 120-kWh-Akku über 700 Kilometer Reichweite erlauben. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden