Der künftige Defender

Land Rover

Der künftige Defender
So könnte der neue Defender aussehen © Land Rover

Der Land Rover Defender zählt zu den wenigen Autos, die ihren Erfolg dem Umstand verdanken, sich sich nur sehr verhalten dem Zeitgeist angepasst zu haben. Bis auf weiteres. Die Übersicht bleibt, sonst soll aber manches doch bald anders werden, wie die Studie Land Rover DC 100 verrät.

Nichts ist bei der Studie des Land Rover DC 100 so, wie es einmal war. Der Nachfolger des britischen Dauerläufers, der in den vergangenen Jahrzehnten alle unwegsamen Kontinente dieser Welt erobert hat, mutet vom Grundkonzept beinahe an wie in Skoda Yeti. Geblieben sind die kurzen Überhänge, die große Bodenfreiheit und die gute Übersichtlichkeit. Längst kein Geheimnis mehr, dass der Defender-Nachfolger mit kurzem und langem Radstand als Drei- und Fünftürer sowie mit einer offenen Ladefläche entwickelt wird.

Premiere in Frankfurt/Main

Gerry McGovern, Design Direktor Land Rover: "Der DC 100 ist noch kein seriennahes Konzept, sondern der Anfang einer vierjährigen Reise, um einen neuen Defender für das 21. Jahrhundert zu entwickeln." Im Jahre 2015 soll der neue Land Rover Defender auf die internationalen Märkte kommen. Die erste Rückmeldung der Offroad-Fans kommt in Frankfurt, wo der DC 100 auf der IAA Premiere feiern wird. Man darf gespannt sein. (mid)

Zur BIlderschau der IAA

Vorheriger ArtikelMazda CX5 soll unter 25.000 Euro kosten
Nächster ArtikelChina dauerhafte Goldgrube für deutsche Autos
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden