GM kann Autofinanzierer Ally übernehmen

Grünes Licht von EU für Rückkauf

GM kann Autofinanzierer Ally übernehmen
Firmenzentrale von GM in Detroit. © dpa

Der US-Autobauer GM kann den Autofinanzierer Ally Financial zurückkaufen. Die EU-Wettbewerbshüter gaben dazu am Montag in Brüssel grünes Licht.

Die EU-Kommission hat dem Opel-Mutterkonzern General Motors grünes Licht für den Rückkauf des Autofinanzierers Ally Financial gegeben. Das Vorhaben beeinträchtige nicht den Wettbewerb in Europa, teilten die EU-Wettbewerbshüter am Montag in Brüssel nach einer Prüfung mit.

Opel wieder mit eigenen Leasingsparte

Die GM-Tochter Opel besitzt damit wieder eine eigene Leasing- und Finanzierungssparte und kann in der Folge seinen Kunden noch attraktivere Konditionen als bisher anbieten. GM übernimmt den internationalen Zweig von Ally. Damit fällt dessen Deutschland-Tochter in die Hände von General Motors. Die Gesellschaft ist seit Jahrzehnten der Haus- und Hoffinanzierer von Opel-Autos, gehört den Rüsselsheimern aber nicht selbst.

Im November 2012 hatten GM und Ally Financial das 4,2 Milliarden Dollar (3,3 Mrd Euro) schwere Geschäft bekannt gegeben. Die zwei Firmen haben eine enge gemeinsame Geschichte: Ally Financial ist die ehemalige Finanzierungssparte von General Motors, die früher weltweit GMAC hieß. Der Autokonzern hatte sich jedoch 2006 mehrheitlich davon getrennt. (dpa)

Vorheriger Artikel«Sind eine Marke mit einer Sieben vor dem Komma»
Nächster ArtikelSubaru Forester: Ein ganzer Kerl
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden