Elektroautos: Fünf neue Schnellladeparks von EnBW

Elektroautos: Fünf neue Schnellladeparks von EnBW
EnBW baut sein Angebot an Schnellladestationen weiter aus. Teilweise verfügen die neuen Standorte über Solardächer. © EnBW/Endre Dulic

Der Energieversorger EnBW hat fünf neue Schnellladeparks für Elektroautos in Betrieb genommen. Damit hat der Energieversorger deutschlandweit 800 Schnellladestandorte in Betrieb.

Wie das Unternehmen mitteilte, würden sich die neuen Standorte in Rostock-Kavelstorf in Mecklenburg-Vorpommern, Könnern in Sachsen-Anhalt, Rüdersdorf in Brandenburg, Hildesheim in Niedersachsen sowie Lembeck (Dorsten) in Nordrhein-Westfalen befinden.

Diese neuen Ladestandorte sind mit bis zu 16 Hochleistungs-Ladepunkten ausgestattet. Sie ermöglichen es Fahrern von Elektroautos, ihr Fahrzeug mit einer Leistung von bis zu 300 Kilowatt zu laden. Je nach Fahrzeugtyp kann so in nur fünf Minuten eine Reichweite von 100 Kilometer geladen werden.

Alle Standorte mit Solardach

So können sie, je nach Fahrzeugtyp, in nur fünf Minuten 100 Kilometer Reichweite laden. Alle fünf neuen EnBW-Schnellladeparks verfügen über ein Solardach. Der dort produzierte Solarstrom versorgt nicht nur die Standorte, sondern fließt auch ins örtliche Verteilnetz. Deutschlandweit verfügt die EnBW jetzt über mehr als 800 Schnellladestandorte. Errichtet hat der Energieversorger indes schon 1000 Standorte, die jedoch noch nicht alle ans Stromnetz angeschlossen wurden. 100 weitere Standorte stünden kurz vor dem Abschluss, so die EnBW. Im ersten Quartal soll zudem der Baustart für etwa 250 zusätzliche Schnellladestandorte erfolgen.

„Unser oberstes Ziel als EnBW ist es, E-Mobilität für unsere Kundinnen und Kunden so komfortabel und alltagstauglich wie möglich zu machen,“ sagt die EnBW-Vorständin Colette Rückert-Henne, die im Unternehmen den Bereich E-Mobilität verantwortet. „Deshalb setzen wir auf das Schnellladen und den Bau unserer Standorte da, wo das Ladeangebot am besten zum Alltag der Menschen passt: an der Fernstrecke, zum Beispiel. Hier können sie während einer kurzen Rast schnell neue Reichweite laden“, sagte sie.

EnBW hat sich für die kommenden Jahre ambitionierte Ausbauziele gesetzt. Bis 2030 will man 30.000 Schnellladepunkte betreiben. Dafür investiert man jährlich deutlich mehr als 100 Millionen Euro.

Vorheriger ArtikelVW setzt im Vorjahr 330.000 Elektroautos ab
Nächster ArtikelAutokäufer können wieder mit Rabatten rechnen
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden