Audi startet Flottentest mit A1

Elektroauto aus Ingolstadt

Audi startet Flottentest mit A1
Der A1 e-tron startet im nächsten Jahr in eienr Kleinserie © Foto: Audi

Während ausländische Hersteller die ersten Elektrofahrzeuge in Serie bauen, hecheln die deutschen Autobauer hinterher. Im kommenden Jahr will Audi ein Elektroauto auf die Straße bringen – aber nur als Flottenversuch.

Audi bringt den elektrisch angetriebenen Kleinwagen A1 e-tron auf die Straße. Bis Mitte nächsten Jahres werde eine Miniserie von 20 Fahrzeugen in München und Umgebung unterwegs sein, kündigte das Unternehmen an. Der Flottenversuch soll unter anderem Erkenntnisse über die Alltagstauglichkeit des Elektroautos liefern. «Ob der A1 e-tron in Serie gebaut wird, ist aber noch unklar», erklärte Audi-Sprecher Eric Felber.

50 Kilometer Reichweite

Den kleinen Elektrowagen treibt ein 75 kW/102 PS starker Motor an, der ein Spitzentempo von 130 km/h ermöglicht. Nach rund 50 Kilometern im Stadtverkehr ist das Batteriepaket im Fahrzeugboden leer. Dann springt ein Wankelmotor mit einem Verbrauch von rund 1,9 Litern an, der den Akku nachlädt. Die Reichweite lasse sich so um etwa 200 Kilometer erweitern, sagte Felber. Den CO2-Ausstoß des Hilfsmotors gibt Audi mit 45 g/km an. (dpa/tmn)

Vorheriger ArtikelBMW steigert Verkäufe auch im August
Nächster ArtikelErfreuliches aus der Qashqai-Schaltzentrale
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden