Prototyp: E-Lastenrad mit Hochvolt-Anschluss

Prototyp: E-Lastenrad mit Hochvolt-Anschluss
Die Batterie-Klimatisierung soll für kurze Ladezeiten sorgen. © EMB

So praktisch ein E-Lastenrad sein mag – das Laden dauert meist ziemlich lange. An der Uni Ulm wird nun ein Modell für AC-Säulen getestet.

Ein elektrisches Lastenrad mit Schnellladefunktion haben Forschende der Universität Ulm gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt. Das nun vorgestellte E-Cargo-Bike verfügt außerdem über ein System zur Rückgewinnung von Bremskraft.

Aufladen lässt sich das Fahrrad nicht nur an der üblichen Schuko-Steckdose, sondern auch an AC-Ladesäulen, wie sei von E-Autos genutzt werden. Möglich macht das laut den Entwicklern eine Batterie mit aktivem Heiz- und Kühlsystem. Eine Aufladung auf 80 Prozent soll so in 30 Minuten möglich sein. Das E-Lastenkraftrad fährt bis zu 45 km/h schnell und bietet auf der Ladefläche zwischen den Achsen eine Nutzlast von 100 Kilogramm.

Mit Hilfe des Prototyps wollen die Forscher nun Interessenten für eine Serienumsetzung werben. Große Nutzungspotenziale sehen sie vor allem in der Kurier-, Express- und Paketbranche: vom gewerblichen Lieferdienst über den privaten Lastentransport bis hin zur kommunalen Nutzung. Für die verschiedenen Zielgruppen wurden dabei auch unterschiedliche Finanzierungsmodelle durchgespielt. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden