E-Auto-Reifen: Sehr viel mehr als schwarz und rund

E-Auto-Reifen: Sehr viel mehr als schwarz und rund
Reifen für E-Autos müssen mehr Gewicht tragen und mehr Drehmoment verarbeiten. © Goodyear

Um das, was den Kontakt zur Straße hält, kümmern sich nur die wenigsten Fahrer. Reifen für E-Autos erfordern da etwas mehr Aufmerksamkeit.

Auf den ersten Blick ist alles bloß Gummi. Doch die Anforderungen beim E-Auto sind andere als bei herkömmlichen Fahrzeugen. Das ist auch der Grund, warum es spezielle Reifen für Stromer gibt. Das Sortiment reicht von Pneus für elektrische Kleinwagen und die Kompakt- und Mittelklasse bis zu hochmotorisierten E-Sportwagen. Für batterieelektrische SUV stehen ebenfalls rollwiderstandsoptimierte Reifen zur Wahl.


Auffallend sind zum Beispiel die sogenannten „tall and narrow“-Reifen (groß und schmal); hier reduziert die geringe Breite den aerodynamischen Luftwiderstand und die Höhe bietet Platz für eine großzügig dimensionierte Bremsanlage. Andere E-Reifen erkennt man von außen nur an einem Zusatz in der Namenskennung, etwa mit einem „E“ oder „EV“.

Es gibt gute Gründe für sich die Spezialisten zu unterscheiden, einer betrifft das Thema, das viele E-Auto-Fahrer umtreibt: die Reichweite. Aufgrund ihres geringen Rollwiderstands haben E-Reifen einen positiven Effekt auf die Reichweite. Schon bei sieben Prozent plus käme ein Wagen mit offiziell 450 Kilometern bis zu 31,5 Kilometer weiter. Ein klarer Spareffekt, weil man weniger Laden muss.

Spezielle E-Reifen bieten noch weitere Vorteile. Sie verfügen über eine besondere Laufflächenmischung sowie ein optimiertes Profildesign. Damit soll der Reifen dem kraftvollen, direkt beim Anfahren anliegenden Drehmoment der E-Motoren standhalten und so eine schnelle Abnutzung verhindern. Außerdem sind sie mit ihrer stärkeren Karkasse für das höhere Gewicht der E-Autos optimiert. E-Reifen punkten zudem mit ihrem reduzierten Abrollgeräusch. Das verbessert den Fahrkomfort, da die E-Motoren deutlich leiser sind als Benziner- oder Dieselaggregate und so der Fahrer das Reifengeräusch besonders gut wahrnimmt.

Noch ist die Auswahl bei Winter- und Ganzjahresreifen eingeschränkt. Mit der zunehmenden Elektrifizierung von Pkw und Transportern wird das Angebot aber größer. Steht der passende Reifen noch nicht zur Verfügung, sollten Autofahrer beim Kauf auf den Rollwiderstand achten. Einen Anhaltspunkt gibt das Label. Reifen mit einer A-Kennung sind die mit der besten Bewertung. Außerdem sollten Käufer den Lastenindex im Blick haben. Er ist die Kennziffer des Maximalgewichts, das der Reifen tragen darf. Reifen mit besonders hoher Tragfähigkeit haben im Zusatz noch HL (high load) oder XL (extra load). (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden