Daimler-Betriebsrat geht auf Vorstand zu

Mehr Offenheit und Transparenz

Daimler-Betriebsrat geht auf Vorstand zu
Daimlers Betreiebsratschef Michael Brecht. © dpa

Daimlers neuer Betriebsratschef Michael Brecht setzt auf eine Verbesserung der Beziehung zum Vorstand des Autobauers. Man setze auf mehr Offenheit und Transparenz, sagte er.

Nach internen Querelen mit dem Vorstand will Daimlers neuer Betriebsratschef Michael Brecht das Verhältnis zur Führungsebene verbessern. "Wenn wir eine neue Beziehung entwickeln wollen, dann brauchen wir dafür Offenheit und Transparenz", sagte Brecht, der den Posten seit Anfang des Monats innehat, dem "Handelsblatt". Dafür sei auch eine engere Abstimmung untereinander nötig. "Wir wollen in die Entwicklung der Strategie eingebunden werden", sagte er.

Streitigkeiten beenden

Wegen Streitigkeiten zwischen Vorstand und Betriebsrat war zuletzt etwa der Vertrag von Daimler-Chef Dieter Zetsche dem Vernehmen nach nur um drei Jahre verlängert worden. Der derzeitige Lkw-Vorstand Wolfgang Bernhard musste damals seinen Posten tauschen. Auch er komme dem Betriebsrat mittlerweile entgegen: "Wolfgang Bernhard hat uns zu einer Strategiediskussion eingeladen." (dpa)

Vorheriger ArtikelGeländewagen bieten nicht immer mehr Sicherheit
Nächster ArtikelMcLaren 650S: Auf die Spitze getrieben
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden