Gasumlage sorgt für Preisschock an CNG-Tankstellen

Gasumlage sorgt für Preisschock an CNG-Tankstellen
Erdgas zu tanken wird wohl bald deutlich teurer. © Seat

Noch ist Erdgas eine attraktive Alternative zu Sprit. Kommt die umstrittene Gasumlage, geht der Preisvorteil von CNG deutlich zurück.

Die von der Bundesregierung geplante Gasumlage macht Erdgas auch an der Tankstelle teurer. Der Marktführer unter den Erdgastankstellenbetreibern in Deutschland, OG Clean, hat nun angekündigt, ab dem 1. Oktober für das Kilo CNG an der Zapfsäule 147,9 Cent zu verlangen. Aktuell liegt der Preis bei 99,9 Cent. In der Erhöhung sind neben der Gasumlage auch die neu eingeführten Speicher- und Bilanzierungsumlagen sowie die auf die Umlagen anfallende Mehrwertsteuer enthalten. Letztere könnte allerdings noch – wie aktuell diskutiert – gesenkt werden.

Die starke Preiserhöhung trifft vor allem Speditionen, die ihre Nutzfahrzeugflotte mit CNG betreiben. Aber auch Pkw-Nutzer sind betroffen. Nach Rechnung von OG Clean entspricht der erhöhte Preis für Gas (in H-Qualität) einem Benzinpreis von 98,6 Cent und einem Dieselpreis von 111,2 Cent. Zuvor lagen die Werte bei 66,6 Cent beziehungsweise 75,1 Cent. OG Clean betreibt nach eigenen Angaben 125 der rund 800 deutschen Erdgastankstellen. Die Zapfsäulen befinden sich teils unter dem Dach klassischer Benzin- und Diesel-Tankstellen. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden