BMW Group erstmals über 1,5 Millionen Verkäufe nach acht Monaten

BMW-Elektro-Modelle übertreffen Vorjahresabsatz

BMW Group erstmals über 1,5 Millionen Verkäufe nach acht Monaten
Der BMW X1 verdoppelte den Monatsabsatz © BMW

Die BMW Group fährt dem sechsten Rekordjahr in Folge entgegen. Der besonders in Asien florierende Absatz macht die Verluste in Nordamerika mehr als wett.

Die BMW Group eilt mit neuen Bestwerten dem sechsten Rekordjahr in Folge entgegen. Die Marken BMW und Mini verzeichneten bei weltweit 165.431 Kundenauslieferungen und einem Plus um 5,7 Prozent den besten August in der Unternehmensgeschichte. Die Zahlen von Rolls-Royce werden immer nur einmal pro Halbjahr veröffentlicht.

„Der fortwährende Absatzerfolg aller Premiummarken der BMW Group unterstreicht die Stärke unserer Produktpalette“, sagte Vertriebsvorstand Ian Robertson.

BMW-Elektro-Modelle übertreffen Vorjahresabsatz

Neben dem Monatsbestwert konnte die BMW Group auch erstmals nach acht Monaten über 1,5 Millionen Fahrzeuge verkaufen. 1.508.659 Einheiten bedeuteten ein Wachstum über 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

„Der Absatz steigt über das gesamte Fahrzeugsortiment hinweg, und als extrem beliebt erweisen sich unsere elektrifizierten Modelle. Schon jetzt haben wir in diesem Jahr mehr alternativ angetriebene Fahrzeuge verkauft als im gesamten Jahr 2015“, so Robertson weiter.

So befinden sich unter den im August verkauften 142.554 Fahrzeugen der Marke BMW – ein Plus über glatte fünf Prozent - insgesamt 34.664 Kundenauslieferungen BMW i und BMW iPerformance. Davon entfielen 17.809 Einheiten auf BMW iPerformance Fahrzeuge und 16.855 auf BMW i Modelle, wie der Hersteller mitteilte. Der neue BMW i3, dessen im Juli eingeführte neue Variante eine deutlich höhere elektrische Reichweite besitzt, wurde im August an 2848 Kunden übergeben – eine Zunahme von 73,2% zum Vorjahresmonat.

Neuer BMW X1 verdoppelt Monatsabsatz

Eine Verdoppelung des Monatsabsatzes legte der X1 hin, der weltweit 16.612 neue Eigentümer fand. Ebenfalls zweistellig legten der X3 mit 29,7 Prozent bei 12.663 Neuzulassungen sowie der X4 mit 10,6 Prozent bei 4118 Einheiten zu. Der Absatz des neuen 7er verdreifachte sich im August. Über 5000 Einheiten des neuen Flaggschiffs wurden neu zugelassen.

Mini legte im August um 10,3 Prozent auf weltweit 22.575 ausgelieferte Einheiten zu und verzeichnete nach acht Monaten ein Wachstum von 5,7 Prozent bei insgesamt 223.913 Verkäufen. Besonders der Clubman und das neue Cabrio trafen den Geschmack der Kunden.

BMW Group mit starkem Wachstum in Asien

BMW und Mini konnten sich im August in Europa um 6,3 Prozent auf 62.653 Einheiten steigern. Seit Jahresbeginn ist der Absatz in der Region um 10,1 Prozent auf insgesamt 685.328 Fahrzeuge gestiegen.

In Asien gab es im August einen Zuwachs um 13,8 Prozent bei 59.047 Fahrzeugauslieferungen. Nach acht Monaten und insgesamt 476.777 Verkäufen liegen BMW und Mini mit 8,1 Prozent im Plus.

Dagegen geht der Absatz in Amerika weiter zurück. Mit 4,4 Prozent bei 38.200 Einheiten liegen die Münchner im August unterm Strich. Seit Jahresbeginn muss bei 298.821 Fahrzeugen ein Rückgang um glatte sieben Prozent notiert werden.

BMW Motorrad auf Rekordfahrt

Dafür fährt auch BMW Motorrad dem besten Jahr aller Zeiten entgegen. Der August-Absatz stieg um 5,7 Prozent bei 9238 Auslieferungen. Seit Jahresbeginn liegt die Zahl der Auslieferungen mit 103.829 Motorrädern und Maxi-Scootern um 2,5 Prozent über dem Vergleichszeitraum. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelOpel Ampera-e nimmt Reichweitenängste
Nächster ArtikelDeutsche Gebrauchtwagen mit wenigsten Mängeln
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden