Audi TT: Facelift der Ikone

Premiere in Genf

Audi TT: Facelift der Ikone
So wird der neue Audi TT aussehen. © Audi

Auf dem Autosalon Genf stellt Audi die dritte Generation seiner Kompaktsportlers TT vor. Neben einem aufgefrischten Design erhält der TT auch neue und effizientere Motoren.

Audi stellt auf dem Genfer Salon (6. bis 16. März) die dritte Generation des Kompakt-Sportlers TT vor. Nun gibt es eine erste Zeichnung. Demnach tritt das Coupé gegenüber dem Vorgänger noch eine Spur sportlicher auf. Das Profil wirkt geduckter, die Front breiter und der Blick der Scheinwerfer aggressiver. Prägende Elemente des Vorgängers wie die abfallende Dachlinie oder die optisch abgesetzten Kotflügel bleiben aber erhalten.

Neues Cockpit im Audi TT

Innen gibt es ein neuartiges Cockpit, bei dem die analogen Instrumente durch einen großen Farbbildschirm ersetzt werden. Der Fahrer kann die Anzeige dabei seinen Bedürfnissen relativ frei anpassen. Die Bedienung erfolgt wie bisher über den Dreh-Drück-Taster in der Mittelkonsole oder über das Multifunktionslenkrad.

Die Motorenpalette des 2+2-Sitzers wird überarbeitet und sparsamer gemacht. Einstiegstriebwerk bleibt ein 1,8-Liter-Turbovierzylinder, nun mit 132 kW/180 PS statt 118 kW/160 PS. Neu im Programm ist ein stärkerer Diesel mit rund 180 PS und Allradantrieb. Die Preise nennt Audi noch nicht, sie dürften aber auf dem Niveau des rund 33.000 Euro teuren Vorgängers starten. (SP-X)

Vorheriger ArtikelMercedes hält die Sicht frei
Nächster ArtikelWaltl neuer Produktionsvorstand bei Audi
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden