Vorletzte Sommerreisewelle sorgt für Staugefahr

Ferienende in fünf Bundesländern

Vorletzte Sommerreisewelle sorgt für Staugefahr
Auch das kommende Wochenende birgt reichlich Staugefahren. © dpa

Auch an diesem Wochenende wird Reise auf den Fernstraße eher zähflüssig vorangehen. Neben dem Ferienende in fünf Bundesländern läuft auch das erweiterte Lkw-Ferienfahrverbot aus.

Auch am ersten Septemberwochenende treffen sich zahlreiche Urlauber auf den Autobahnen wieder. Staus und Behinderungen erwartet der ADAC vor allem auch den Stracken nach Bremen, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Dort enden die Sommerferien, in Bayern und Baden-Württemberg dauern sie noch eine Woche länger. Zudem sind auch einige Späturlauber, Wochenendausflügler und Bergwanderer unterwegs. Auch mit verstärktem Lkw-Verkehr muss gerechnet werden, da das erweiterte Lkw-Ferienfahrverbot ausgelaufen ist. Behinderungen erwartet der Verkehrsclub besonders auf folgenden Strecken:

• Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
• A 1 Puttgarden - Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln
• A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
• A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln - Oberhausen
• A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel
• A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg
• A 7 Flensburg - Hamburg
• A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
• A 9 München - Nürnberg - Berlin
• A 81 Singen - Stuttgart
• A 93 Kufstein - Inntaldreieck
• A 95/ B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
• A 96 München - Lindau
• A 99 Umfahrung München

Auch auf den Autobahnen im Ausland muss mit Staus und Verzögerungen gerechnet werden. Auch hier enden die Ferien. Um vor Fahrtantritt nicht gleich in einen Stau zu fahren, klicken Sie auf den Staumelder der Autogazette, der sich alle fünf Minuten aktualisiert und die Behinderungen auf deutschen Autobahnen anzeigt. (AG)

Vorheriger ArtikelHorex stellt Antrag auf Insolvenz
Nächster ArtikelVolvos Vision: Sicher und autonom
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden