VDIK: Deutscher Automarkt im Dezember im Plus

Bilanz 2010

Das nach der Abwrackprämie befürchtete Katastrophenjahr fiel nicht so schlimm aus wie zunächst erwartet. Und auch für 2011 sieht der Verband der Importeure eine weitere Zunahme der Pkw-Neuzulassungen.

In Deutschland sind im Dezember erstmals im ganzen Jahr 2010 wieder mehr Autos verkauft worden als im Vorjahresmonat. Nach vorläufigen Zahlen wurden rund 230.000 Wagen zugelassen und damit sieben Prozent mehr als im Dezember 2009, wie der Importeurverbands VDIK am Dienstag berichtete.

3,1 Millionen Zulassungen für 2011 prognostiziert

Im Gesamtjahr 2010 seien damit wie erwartet fast 2,92 Millionen Neuwagen verkauft worden - 23,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Allerdings war 2009 für den deutschen Automarkt ein Rekordjahr: Dank der Abwrackprämie waren 3,8 Millionen Autos zugelassen worden. Im Vergleich zum Jahr 2008 beträgt der Rückgang 2010 den Angaben zufolge lediglich 5,6 Prozent.

«Der gefürchtete Vorzieheffekt durch die Umweltprämie, der von vielen Experten vorausgesagt worden war, fiel relativ schwach aus», betonte VDIK-Präsident Volker Lange: Die Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung im neuen Jahr deuteten auf eine «langsame stabile Erholung hin». Er gehe für 2011 von rund 3,1 Millionen Neuzulassungen aus. Bei anhaltend positiver Entwicklung könne diese Marke auch leicht überschritten werden. (dpa)

Vorheriger ArtikelAutozulieferer feilen am Profil
Nächster ArtikelNeuer Kia Picanto auch als Dreitürer
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden