24. Juli 2017

Premiere am 6. September Nissan Leaf mit intelligentem Pedal

Der aktuelle Nissan Leaf als Black Edition
Der aktuelle Nissan Leaf als Black Edition © Nissan

Der neue Nissan Leaf wird nicht nur mit erhöhter Reichweite ab September vorfahren. Das Elektroauto kann auch mit nur einem Pedal auskommen.




Nur ein Pedal, um zu beschleunigen, zu verzögern und anzuhalten? Das soll mit dem neuen Nissan Leaf, der am 6. September in Japan der Weltöffentlichkeit präsentiert wird, möglich sein. Nissan nennt die Technik „e-Pedal“.

Nur ein Knopfdruck ist nötig, um das normale Gaspedal in das e-Pedal zu verwandeln. Anschließend soll sich der neue Leaf nur mit dem rechten Pedal sogar an einer Bergstrecke zum Stillstand bringen lassen.


Nissan Leaf mit bis zu 400 Kilometern Reichweite

Die Japaner geben an, dass sich das e-Pedal für rund 90 Prozent der Fahrsituation im Leaf anbiete. Vor allem im Stadtverkehr werde ein „Springen“ des rechten Fußes zwischen den beiden Pedalen obsolet.

Bei der Reichweite soll der kommende Leaf deutlich zulegen. Aktuell sind laut Herstellerangabe 250 Kilometer rein elektrisch möglich. Mit der neuen Generation soll die Reichweite auf 350 bis 400 Kilometer wachsen. Zum Vergleich: Der Opel Ampera-e wird mit 520 Kilometer angegeben. (SP-X)



Lesen Sie mehr aus dem Ressort Mobilität



Mehr zur Marke Nissan

Nach Skandal um SicherheitschecksNissan-Chefs verzichten auf Teil ihres Gehalts

Das Vorgehen ist nicht überall üblich. Nach einem Skandal um Sicherheitschecks bei Nissan stellen sich die Mitglieder der Chefetage der Verantwortung – auch im finanziellen Bereich.


Premiere des Elektroautos in TokioNeuer Nissan Leaf teilautonom unterwegs

Nissan verknüpft mit dem neuen Nissan Leaf die Elektromobilität mit dem autonomen Fahren. Zudem erhöhten die Japaner die Reichweite des bislang meist verkauften Elektroautos.


Facelift für SUVNissan X-Trail erhält neue Assistenzsysteme

Nissan frischt den X-Trail auf. Im Rahmen der Modellüberarbeitung erhält das SUV der Japaner nicht nur optische Retuschen, sondern auch moderne Fahrassistenzsysteme.



Mehr aus dem Ressort

Ladestation von Hubject.
Elektro-Quote und MautRegierungsberater für Umdenken in Verkehrspolitik

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen fordert ein Umdenken der Bundesregierung in der Verkehrspolitik. Die sieben Professorinnen und Professoren verschiedener Fachrichtungen fordern dabei nicht nur eine Elektro-Quote sowie eine Maut.


Elektro-Vito kommt Mitte 2018Nun setzt auch Mercedes seine Transporter unter Strom

Die Van-Sparte von Mercedes wird ab Mitte 2018 seine Transporter elektrifizieren. Den Anfang macht der Vito. Als Spätstarter sehen sich die Schwaben indes nicht.


Diesel-Protest von Greenpeace.
Autoexperte DudenhöfferStudie: Diesel bringt nicht viel für Klimaschutz

Der Diesel ist wichtig für den Umweltschutz. Das behauptet die Autolobby. Eine Studie des Center Automotive Research ist dieser Frage nachgegangen.